AGOnauten auf den Spuren der EU

AGOnauten auf den Spuren der EU
(Foto: Bundestag)

Im Anschluss an das Betriebspraktikum der zehnten Klassen ging es für die Klassen 10a und 10c, sowie einer Abordnung der Klasse 10b auf eine auf politische Themen ausgerichtete Fahrt nach Berlin und Thüringen. Gut gelaunt ging es am Dienstagmittag mit Frau Roßdeutscher, Herrn Boden und Herrn Hillmann Richtung Berlin. Dort stand am Mittwochmorgen direkt ein Besuch im Bundestag auf dem Programm. Im Bundestag begrüßte uns der Bundestagsabgeordnete für den Wahlkreis Oldenburg/ Ammerland, Herr Albani, der uns Einblicke in seine Arbeit und seinen Tagesablauf gab. Anschließend ‚löcherten‘ die Schülerinnen und Schüler Herrn Albani mit Fragen bezüglich seiner Ansichten zur aktuellen politischen Lage. Im Anschluss an das Gespräch ging es in den Bundesrat. Dort simulierten die AGOnauten eine Bundesratssitzung und debattierten über eine mögliche Einführung des Führerscheins ab 16.

 

Von Berlin ging es weiter nach Thüringen in das barocke Schloss Oppurg. Hier führten die Schülerinnen und Schüler über zwei Tage ein Planspiel zu einem Sondergipfel der Europäischen Union zum Thema „Quo vadis Europa?“ durch, bei dem spannende Themenbereiche wie der Brexit, die Flüchtlingskrise und der EU-Beitritt intensiv diskutiert wurden. Die AGOnauten schlüpften in die Rollen der Regierungschefs und Außenminister der EU-Mitgliedsstaaten. Zum Abschluss formulierten die Schülerinnen und Schüler ihre Zukunftsprognosen für die EU in Form einer Tagesschausendung aus dem Jahr 2030.

Alle sind sich einig, dass dies eine gelungene Fahrt war, bei der komplexe politische Prozesse an einem außerschulischen Lernort nahe gebracht wurden. Die betreuenden Lehrkräfte, sowie die Referenten in Berlin und Oppurg waren sehr angetan von dem Engagement der Schülerinnen und Schüler.

 

(Text und Bilder: Sönke Boden)