Musik liegt in der Luft: Erste Musizierstunde 2019

Viele Schülerinnen und Schüler haben am vergangenen Dienstag in der AGO-Aula ihr musikalisches Können und ihre Begeisterung fürs Musizieren präsentiert. Ob als Soloauftritt oder gemeinsam mit anderen Musikern – die gespielten Musikstücke überzeugten alle Gäste.

 

Fotos: Lennard Wefer


Großes Lob für Dr. Lemmlers Engagement und Höchstleistungen der Schüler

Foto: VCI Nord. v.l.n.r.: Nds. Kultusminister Grant Hendrik Tonne; Dr. Matthias Lemmler vom Alten Gymnasium Oldenburg; Stephan Junginger von der Honeywell Specialty Chemicals Seelze GmbH

Dr. Matthias Lemmler, Chemie- und Physiklehrer am AGO, betreut seit acht Jahren kontinuierlich die Teilnahme von Schülerinnen und Schülern des Alten Gymnasiums bei der niedersächsischen Vorauswahl der Internationalen Chemie-Olympiade (IChO) – immer mit großem Erfolg. Für dieses besondere Engagement und die etablierte Wettbewerbskultur wurde die Schule am 11. Februar im Rahmen einer Preisverleihung des Verbandes der Chemischen Industrie e. V., Landesverband Nord (VCI Nord) in Laatzen ausgezeichnet. Für das AGO gab es ein Chemikalienpaket für den Unterricht im Wert von 500 Euro, die Honeywell zur Verfügung stellt.

Den Preis überreichte Kultusminister Grant Hendrik gemeinsam mit Stephan Junginger von der Honeywell Specialty Chemicals Seelze GmbH und Renate Klingenberg, stellvertretende Geschäftsführerin des VCI Nord. Tonne lobte in einem Grußwort das besondere Engagement der Teilnehmenden sowie der Lehrkräfte: „Die Schülerinnen und Schüler haben mit der erfolgreichen Bearbeitung der ausgesprochen anspruchsvollen Aufgaben eine großartige Leistung erbracht. Diese setzt Leistungsfähigkeit und Leistungsbereitschaft voraus. Die Schülerinnen und Schüler haben bewiesen, dass sie über beides verfügen. Ich danke aber auch den Lehrkräften für ihren Einsatz, die klugen Köpfe von morgen zu erkennen und zu fördern. Die immer komplexeren Probleme unserer Welt brauchen Menschen, die mit hoher Kompetenz, wacher Intelligenz und sozialer Verantwortung zu denken gelernt haben. Die MINT-Fächer haben dabei eine überragende Bedeutung für die Zukunftsfähigkeit, die Innovationskraft und die internationale Wettbewerbsfähigkeit Deutschlands.“

Dr. Lemmler freut sich über das wertvolle Lob und weitet es auf die besonderen Leistungen der teilnehmenden Schülerinnen und Schüler aus: „Wir sind sehr stolz auf die tolle Leistung unserer Schülerinnen und Schüler und freuen uns, dass wir die Erfolge aus den vorigen Jahren fortsetzen konnten. Denn es ist nicht leicht Schülerinnen und Schüler zu motivieren, sich einer so anspruchsvollen Klausur, die weit über den Schulstoff der Oberstufe hinausgeht, zu stellen“, so der betreuende Fachlehrer Dr. Matthias Lemmler.

Mehr Informationen zum Preis gibt es auf der Website des VCI.

Die NWZ hat am 21.02.2019 berichtet.

Tag der offenen Tür 2019

Foto: Hauke-Christian Dittrich

Der Tag der offenen Tür ist die Informationsveranstaltung für die künftigen 5.-Klässler und deren Angehörige. Am 9. Februar 2019 hatte das AGO nicht nur seine Türen geöffnet, sondern auch allen Interessierten aufschlussreiche Einblicke in das vielfältige Schulleben zur Verfügung gestellt. Schülerinnen und Schüler, Eltern und Lehrkräfte zeigten Räume und unterrichtliche Möglichkeiten, stellten Projekte vor und luden zum Mitmachen ein. Der Tag der offenen Tür ist ja auch immer ein kleines Schulfest.


Fotos: Hauke-Christian Dittrich


Fotos: Lucy Greis, 11. Jg., außer 1 (P. Frohmüller), 45 (N. Ellinghusen-Cappelmann)

Anmeldungen für die 5. Klassen:
Montag,     27.5.2019:     8-12 Uhr
Dienstag,   28.5.2019:     8-12 Uhr und 15-17 Uhr
Mittwoch,  29.5.2019:     8-12 Uhr

Israelreise mit allen Sinnen präsentieren

 

Die Teilnehmer, die im vergangenen Herbst mit dem Seminarfach Israel eine Studienfahrt nach Israel gemacht haben, erinnern sich sehr gerne an ihre ereignisreiche Reise und haben am vergangenen Donnerstag in der AGO-Aula den Besuchern nicht nur eindrucksvolle Bilder und einen Film gezeigt, sondern auch gut schmeckende und köstlich duftende landestypische lukullische Spezialitäten angeboten. Auf diese Weise konnten sowohl eigene Erinnerungen reaktiviert als auch die Aufmerksamkeit anderer auf ein interessantes und vielfältiges Land geweckt werden.


Fotos: Hauke-Christian Dittrich

Mehr Informationen und Bilder von der Studienfahrt nach Israel gibt es HIER.

Projekt „Sonne“ – direkter Kontakt zum Forschungsschiff

Für Schüler*innen der XperimenT!-Schulen bietet sich im Februar die besondere Möglichkeit, die Forschungsfahrt des Forschungsschiffs „Sonne“ zu begleiten. Am 28. Januar startend wird ein Wissenschaftler*innenteam an Bord von der Fahrt bloggen und auch Videoaufnahmen zur Verfügung stellen. So können wir in den Schulen etwas über das Leben an Bord und die durchgeführten Untersuchungen erfahren, welche Ziele die Forscher verfolgen und in welchem größeren Zusammenhang die Experimente stehen.

Zum Ende der Ausfahrt Mitte Februar wird darüber hinaus eine Liveschaltung zum FS Sonne eingerichtet werden und unsere Schüler*innen können Fragen stellen, die vorab gesammelt worden sind!

Weitere Informationen zum Projekt finden Sie unter:

 http://www.sfz-nw.de/index.php/projekt-sonne/

Text: Jens Kreker Bild: Thomas Badewien

Zum Abschied gab es beste Wünsche


Am Ende des ersten Schulhalbjahres musste sich das AGO von zwei Lehrkräften verabschieden. Das Kollegium hat Kirsten Müsker und Dr. Peter Hawighorst neben großem Dank auch die besten Wünsche für die private und berufliche Zukunft auf den Weg gegeben.

Kirsten Müsker, die die Fächer Religion und Latein unterrichtet hat, wurde von Dr. Matthias Hengelbrock, der sie bereits aus gemeinsamen Hochschulzeiten kennt, mit einer Rede, die viele gemeinsame Bezugspunkte aufzeigte, persönlich und fachlich gewürdigt. Die Fachkollegien beschenkten Kirsten Müsker nicht nur mit von Herzen kommenden Wünschen für eine gut beschirmte Zukunft, sondern gaben ihr zudem gebundene Ratschläge eines Erfahrenen für eine allzeit gute Reise – nicht nur mit dem Motorrad – mit auf den weiteren Lebensweg.


 

Die Fachgruppen Mathematik, Physik und Informatik haben sich mit Witz und Wehmut von ihrem Kollegen Dr. Peter Hawighorst verabschiedet. Hawighorst, der sich nicht nur im Zusammenhang physikalischer Akustik mit Tönen beschäftigt, sondern auch mit klassischer Musik bestens vertraut ist, erhielt von seinen Kollegien Eintrittskarten für ein Konzert. Vom AGO, wo Dr. Hawighorst zudem als Koordinator in unterschiedlichen Bereichen tätig war und deshalb seit mehreren Jahren zur erweiterten Schulleitung gehörte, verabschiedete er sich mit vier dargebotenen Klavierstücken, bevor er nun seinen Dienst als stellvertretender Schulleiter am Gymnasium Eversten antreten wird. Für seine neue Funktion wünschen alle Peter Hawighorst weiterhin viel Freude und gutes Gelingen.

Mit Kirsten Müsker und Dr. Peter Hawighorst verliert das AGO, wie vielfach betont wurde, nicht nur fachliche Kompetenz, sondern vor allem auch Menschen, die sich mit sehr großem Engagement und hohem Arbeitseinsatz beratend, organisierend und verwaltend um das Wohl der Schule und ihrer Angehörigen bestens gekümmert haben.

Fotos: Ralf Müsker

 

Afternoon of English – Vorbereitung auf die Sprechprüfung in Jahrgang 6 einmal anders

Bereits zum 3. Mal führte die Fachschaft Englisch den Afternoon of English am AGO durch. In gemütlicher Atmosphäre hatten die 6.-Klässler die Möglichkleit einen ganzen Nachmittag Englisch zu sprechen. In zugehörigen Landesgruppen  – USA, Australia, Ireland, Ghana und Großbritannien – entdeckten die Schülerinnen und Schüler die verschiedenen englischen Stationen. Die Möglichkeit englische Spiele zu spielen, einen Film in der Fremdsprache zu sehen oder leckere doorstoppers zu kreieren, inspirierten die Schüler und stellte eine indirekte Vorbereitung für die anstehenden Sprechprüfungen dar. Beim Smalltalk über das vergangene Wochenende konnte das simple past erneut geübt werden und auch die englische Fragebildung wurde wie selbstverständlich trainiert. Sowohl die Schülerinnen und Schüler als auch die Lehrkräfte genossen den Austausch in der Fremdsprache und hatten einen „great afternoon with a lot of fun“!

Text und Fotos: Maren Steinert

Gehen ging gegangen – aber wohin …?

Der Deutsch-Leistungskurs hat im Unterricht nicht nur den Roman Gehen ging gegangen (Jenny Erpenbeck, 2015) gelesen, analysiert und literaturwissenschaftlich interpretiert, sondern auch szenisch inszeniert. Vor großem Publikum führte der Kurs, der von Sabine Conrad geleitet wird, in der AGO-Aula die verdichtete Dramatisierung auf.

Erpenbecks Roman hat die ‚Flüchtlingskrise‘ zum Thema. In ihrem Roman, der auf realen Begebenheiten beruht, begegnen sich in Berlin Flüchtlinge unterschiedlicher Herkunftsländer und Berliner Bürger mit unterschiedlichem Interesse und verschiedenen Haltungen gegenüber dem Flüchtlingsthema.  Im Zentrum des Romans steht der emeritierte Professor Richard, der zunächst eher zufällig Flüchtlingen gegenübersteht, die auf dem Berliner Oranienplatz ein Camp eingerichtet haben. Richard stellt sich in fast akademischer Manier den ihm fremden Menschen und ihren Flucht- und Asylgeschichten. Mit Richard lernen auch die Rezipienten die geflüchteten Menschen kennen: Awad, Rashanti, Osarobo und andere. Aber auch Freunde aus Richards privatem Umfeld treten auf und zeigen ihre Haltung zu Richards konkreten Unternehmungen und auch zur Flüchtlingsthematik allgemein.

In der Inszenierung werden die drei Personengruppen – Flüchtlinge, Richard, Bevölkerung – in den Fokus gerückt. Es gibt direkte Begegnungen, Beurteilungen aus der Ferne, Kommentare. Als Zuschauer ist man schockiert von den Fluchtgeschichten der Asylsuchenden, einigen Äußerungen der Bürger, aber entwickelt auch eine Sensibilität für die Relevanz von gesellschaftlicher und individueller Verantwortung für humanitäre Hilfe.

Der Kurs hat eine beeindruckende Inszenierung zu einem komplexen Roman entwickelt und gezeigt.


 

Text und Fotos: Angelika Feldhege

Deutsch-Französischer Tag am AGO: 33 Jahre deutsch-französischer Schüleraustausch, IN-Projekt und 100 Idées pour la paix

Nicht nur die Unterzeichnung des neuen Freundschaftsvertrages durch Emmanuel Macron und Angela Merkel in Aachen wurde in diesem Jahr am 22. Januar 2019 gefeiert, sondern auch unsere 33-jährige Austauschtradition am AGO. Seit 1986 besuchen wir alljährlich unsere Partnerschulen in Cholet (1986-1992), Bordeaux (1993-2013) und seit fünf Jahren in der Bretagne.

Grund zur Freude gab es für unsere diesjährigen 30 Austauschteilnehmer. Eine deutsch-französische Jury aus Vertretern der Kultusministerien, des französischen Bildungsministeriums und des DFJW hat unser aktuelles Austauschprojektes UmWeltDenken – Faire AutreMonde mit dem Lycée de Kerneuzec aus Quimperlé als besonders innovatives, interkulturelles und interdisziplinäres Austauschprojekt ausgezeichnet und mit einer großzügigen Sonderförderung belohnt.

Unser 11. Jahrgang erinnerte zudem am Deutsch-Französischen Tag mit einer Ausstellung an das Ende des Ersten Weltkrieges vor 100 Jahren und formulierte 100 idées pour la paix et pour l’amitié franco-allemande!

Text und Fotos: Susanne Osthövener

 

5 Jahre Bundeswettbewerb Fremdsprachen am AGO

 

Am 24. Januar fand der Bundeswettbewerb Fremdsprachen bereits zum 5. Mal in Folge bei uns am Alten Gymnasium statt. Zum 5-jährigen Jubiläum durften wir 17 AgonautInnen und zwei Gäste aus Friesoythe und Cloppenburg begrüßen, die sich den herausfordernden Aufgaben in den Fremdsprachen Englisch und Französisch stellten. Der Prüfungstag besteht aus Hörverstehens- und Leseaufgaben, sowie einem Wortergänzungstest, einem Fragebogen zur Landeskunde und einer kreativen Schreibaufgabe. Die Themen, auf die sich dieses Jahr vorbereitet werden musste, waren „Scotland“ und „La Normandie“. Alle TeilnehmerInnen hatten zudem im Vorfeld bereits einen Videobeitrag erstellt.

Für all ihre Mühe möchten wir uns jetzt schon bei den diesjährigen TeilnehmerInnen bedanken und wünschen allen viel Erfolg.

Nach dem Wettbewerb ist natürlich auch immer vor dem Wettbewerb und somit verweisen wir an dieser Stelle schon auf den Bundeswettbewerb Fremdsprachen 2020, für den wir jederzeit Interessierte suchen und gerne beraten. Neben Englisch oder Französisch kann man selbstverständlich auch in den Sprachen Spanisch oder Latein teilnehmen.

Text und Fotos: Susanne Osthövener und Fritjof Eilts