‚Historischer‘ Bundessieg geht an AGO-Schüler

 

Unter dem Titel „Lever dood as Slaav“ haben die Abiturienten Jasper Siegert und Florentin Seifert eine Arbeit verfasst, die sich mit dem Kreuzzug der Stedinger Bauern und seiner Ideologisierung im ‚Dritten Reich‘ auseinandersetzt. Unterstützt wurden die beiden von ihrem Tutor Dr. Matthias Hengelbrock.

Nun wurde die Arbeit auch noch mit dem Bundespreis des Verbands Deutscher Historikerinnen und Historiker ausgezeichnet, nachdem sie dafür bereits den Vize-Bundespreis der Körber-Stiftung erhalten hatten.

Wir gratulieren zu diesem außerordentlichen Erfolg und wünschen beiden Abiturienten für ihre Zukunft alles Gute.

Die NWZ hat berichtet.

AGOnauten erfolgreich beim Brunnenlauf

Endlich war es wieder soweit!

Auch beim diesjährigen Everstener Brunnenlauf war das AGO sehr erfolgreich. Insgesamt 81 AGOnauten nahmen teil und einige schnappten sich sogar Plätze auf dem Siegertreppchen. Die 2400m Strecke des Schülerlaufes bewältigte Nico Rode als Erster der U14, gefolgt von Dorothea Ruckdeschel auf Platz 2 in der U12 und Jana Muke als Drittplatzierte in der U16 Wertung. Dort holten sich die 6a und die 8a die ersten Plätze bei der Gruppenwertung ihrer Jahrgänge.

Aber nicht nur beim Schülerlauf, sondern auch beim Firmenlauf gab es viele erfolgreiche Teilnehmer. Bei der Gruppenwertung konnte das AGO (Nico Rode – 1. Platz U14, Lenny Wefer – 3. Platz U16, Luk Laube – 3. Platz U14, Joshua Köntje – 2. Platz U20) den ersten Platz abstauben. Die 6300m Strecke absolvierten außer den oben genannten auch Jette Grön als Zweitplatzierte der U18, Heiner Fangmann, der sich Platz 1 der Senioren M70 holte und Antonia Kummer auf Platz 2 in der U14 Wertung.

Insgesamt war es ein anstrengender, aber sehr schöner Tag für alle!

Text: Neele Zhang (Klasse 8a)


Fotos: Karin Wefer

Doch nach dem Brunnenlauf ist vor dem SPARDA-Lauf!
Der Oldenburger SPARDA-Lauf findet am 08.09.18 statt (weitere Details unter: http://www.runfun-ol.de/). Alle Schüler/innen der Jahrgänge 2003 und jünger starten beim Schülerlauf (Strecke: 1,3 km, Startgeld: 2,50€). Alle anderen (und laufbegeisterte jüngere Schüler/innen) starten beim Firmenlauf (Strecke: 5km, Startgeld: 6€).
Die SPARDA-Bank spendet für jeweils 30 startende Schüler/-innen 300€. Für das gespendete Geld sollen neue Schultrikots gekauft werden. Es wäre also toll, wenn möglichst viele AGOnauten an den Start gehen würden.
Ihr könnt euch mit folgenden Angaben (Name, Jahrgang, zu laufende Strecke + Startgeld) über folgende Wege anmelden:

1) Bei eurem Sportlehrer.

2) Per Briefumschlag mit den nötigen Angaben in das Fach von Herrn Zweigert.

3) Am Freitag (22.06.18) in den großen Pausen im AGO-Foyer.

Auf eine rege Teilnahme und einen tollen Lauf freut sich eure
Fachschaft Sport

Besuch in der Sinnesschule


Am 14.06.2018 waren wir, die Klasse 5d, zusammen mit Frau Wingbermühlen und Frau Wiegand bei der Sinnesschule der Universität Oldenburg. Dort haben uns Studenten Versuche zu unseren verschiedenen Sinnen gezeigt. Es gab verschiedene Stationen zum Hören, Sehen, Tasten, Riechen und zum Gleichgewicht. Unsere Gruppe war zuerst bei der Station „Riechen“. Dort haben wir verschiedene Gerüche zugeordnet. Das beste war für uns der Dunkeltunnel. Dies war ein dunkler Gang, in dem man Dinge erfühlen musste. Der Besuch hat uns sehr gefallen und wir haben viel gelernt.

 

Text: Merle, Anna und Melina aus der 5d

Fotos: Ina Wingbermühlen

AGOnauten in Bremer Universum

Am 25.05.2018 besuchte der 6. Jahrgang das Universum in Bremen. Dort hatten die Schüler die Möglichkeit, in vier verschiedenen Bereichen (Außenbereich, Mensch, Natur und Technik) Sachen auszuprobieren oder anzugucken.


Im Bereich Mensch gab es eine Tastgalerie. Dort musste man durch ein dunkles Labyrinth gehen und konnte dabei verschiedene Dinge anfühlen. Es gab auch einen Lügendetektor. Man musste zwei Elektroden fest mit den Händen umfassen und hat von seinem Partner Fragen gestellt bekommen. Darauf musste man die Fragen mit Ja oder Nein beantworten, indem man den passenden Knopf auf die Elektrode drückte. Der Detektor entschied dann, ob man wahrheitsgemäß geantwortet hat.

Im Bereich Natur gab es eine Erdbebensimulation. Man saß auf einem Sofa, das in einem kleinen Raum stand. Der Raum begann dann zu wackeln. Auf dieser Etage konnte man auch Schildkröten, Quallen und Aquarien mit Seeschnecken sehen.

Im Bereich Technik gab es eine Kugelbahn, die zwei Meter groß und sechs Meter lang war. Diese konnte man anhand von Schaltern steuern. Dort war auch eine Wand, wo die einzelnen Teile eines Handys ausgestellt wurden.

Im Außenbereich war ein Spielplatz mit einem siebenundzwanzig Meter hohen Turm, den man mit den Treppen besteigen musste. Dort stand ein Gerät, bei dem man bis zu vier Meter hochspringen konnte. Man hielt sich an einer Stange fest, die an einem Seil befestigt war, und zog es mit aller Kraft hinunter und sprang hoch. Außerdem gab es draußen einen kleinen Wasserbereich, bei dem man seine eigene Wasserleitung aus Röhren bauen konnte.

Text: Luiza Cakolli und Nele Schlitter (Klasse 6a)

Fotos: Kerstin Bley

Bundesjugendspiele 2018


Am 12. Juni fanden die Bundesjugendspiele für die 5. bis 9. Klassen statt. Die beiden unteren Jahrgänge zeigten ihr sportliches Können im Stadion am Haareneschweg, die älteren Schüler waren dafür im Marschwegstadion. Bei bestem Wetter, um draußen Sport zu treiben – bedeckter Himmel und ca. 15 °C – kämpften die Schülerinnen nicht nur um ihre eigenen Urkunden, sondern im Team auch gegen andere Gruppen in verschiedenen Ballsportarten. Das Sportfest tut wegen der Bewegung dem Körper und wegen der Gruppendynamik auch der Seele gut.

(Fotos: Ralf Beiderwieden)

AGO ist deutscher Meister in Wirtschaft!

von links nach rechts: Mai Linh Peeks, Emma Bocklage, Dr. Christian Wuttke, Paula Krawczuk, Verena von Hugo (Vorstand der Flossbach von Storch-Stiftung). Foto: Handelsblatt macht Schule

 

Rund 3000 Schülerinnen und Schüler aus ganz Deutschland haben in diesem Jahr am Bundeswettbewerb Wirtschaft und Finanzen 2017/18 „econo=me“ teilgenommen. Der 1. Platz für die Sekundarstufe I geht an die AGOnautinnen Emma Bocklage, Paula Krawczuk und Mai Linh Peeks (alle 8b). Eine sensationelle Leistung!

Der Wettbewerb unter der Schirmherrschaft des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie wurde von der Bildungsinitiative des Handelsblatts, „Handelsblatt macht Schule“, unterstützt von der Flossbach von Storch Stiftung und dem Institut für Ökonomische Bildung (IÖB), ins Leben gerufen, um das Verständnis von Zusammenhängen aus der Wirtschafts- und Finanzwelt zu stärken. Die Aufgabenstellung für die Sekundarstufe I im laufenden Schuljahr lautete: „Abschaffung des Bargelds?!“ Die Jury des Wettbewerbs besteht aus renommierten Experten der Flossbach von Storch Stiftung, des Instituts für Ökonomische Bildung in Oldenburg, der Wirtschaftsuniversität Wien, aus Lehrkräften der Sekundarstufen I und II sowie des Handelsblatts.

Die Preisverleihung am vergangenen Donnerstag in Köln fand hoch über den Dächern der Stadt und mit toller Aussicht auf den Kölner Dom im „KölnSKY“-Tower statt. „Es ist schön zu sehen, wie intensiv sich die Schüler im Rahmen des Wettbewerbs mit der Aufgabe befassen – und welche Lernerfolge dann am Ende sichtbar werden“, sagte Jurymitglied Prof. Bettina Fuhrmann, Leiterin des Instituts für Wirtschaftspädagogik von der Wirtschaftsuniversität Wien. Die Jury hob in ihrer Laudatio besonders die kreative Gestaltung im Manga-Stil, die umfangreiche und sehr gut dokumentierte Recherche, das hohe inhaltliche Niveau und die differenzierte Darstellung der komplexen Zusammenhänge hervor. „Die Teilnahme an dem Wettbewerb hat für alle Teilnehmer eine intensive und kreative Beschäftigung mit einem ökonomischen Thema ermöglicht. Die drei haben es aber auf besonders eindrucksvolle Weise geschafft, ihre individuellen Talente zu einem exzellenten Gesamtergebnis zusammenzuführen. Was die Gruppe im Rahmen des Projekts geleistet hat, ist gigantisch!“ sagte ihr Kursleiter im WPK Wirtschaft + ITG, Dr. Christian Wuttke, im Rahmen der Preisverleihung. Der Beitrag „Sollte das Bargeld abgeschafft werden?“ ist hier zu sehen.

Paula fand, dass „es eindeutig mehr Spaß gemacht hat, sich über unser eigenes Projekt mit dem Thema ,Abschaffung des Bargelds’ zu beschäftigen, als über ein Lehrbuch.“ Gelohnt hat sich der Aufwand auch: Neben der mit dem Preis verbundenen Ehre haben Emma, Paula und Mai Linh je einen iPad Wi-Fi 32 GB gewonnen. Auch ihre 24 Mitschülerinnen und Mitschüler dürfen sich freuen: Der ganze Wahlpflichtkurs Wirtschaft des Alten Gymnasiums hat einen Tagesausflug in den Heidepark Soltau mit einer Präsentation des wirtschaftlichen Konzepts gewonnen!

Emma, Paula, Mai Linh: Wir sind sehr stolz auf euch und gratulieren zu diesem tollen Erfolg!!!

 

Mehr zum Wettbewerb gibt es HIER.

Schulen musizieren!

Es begann mit einem Alptraum. Fünfeinhalb Stunden Busfahrt bis Celle, Stau, Pannen und zwei Vollsperrungen auf der Autobahn. Wir sollten um halb 5 Stellprobe machen, um 18 Uhr begann das Konzert, um 18.30 wären wir dran gewesen, um 19.30 kamen wir endlich an. Raus aus dem Bus, rauf auf die Bühne – und los: Mozarts Pariser Symphonie. Aber alles klappte, und es war toll! Lachend kamen hinterher viele Zuhörer nach vorne, Schülerinnen, Schüler, Lehrer; die Leute vom Fachverband, jemand vom Landesmusikrat und einer aus dem Kultusministerium (der Minister selbst hatte das Grußwort gesprochen), der Oberbürgermeister, die Schulleiter der gastgebenden Schulen. Von da an war es ein einziges Fest (schade nur, dass die Abiturienten noch am Abend wegen ihrer Noten wieder nach Oldenburg mussten).

Viele stromerten noch durch die Stadt, fanden das Aller-Ufer und wollten gar nicht in die Unterkunft zurück. Untergebracht waren wir im Katholischen Pfarrheim direkt am Franzöischen Garten, da blieb am zweiten Abend eine große Gruppe, bis die große Fontäne ausging und man nur das Quaken der Frösche hörte. Morgens mit dem Bus nach Lachendorf, zum Immanuel- Kant-Gymnasium, einer Schule auf einem ganz neuen riesigen Campus, es gibt Sportplätze, Spielplätze, Tischtennisplatten. Wir konnten unter einem mächtigen Sonnensegel frühstücken und nebenan in der Sporthalle duschen. Herrlich! Im Konzert begegneten die AGO- Symphoniker dem Lachendorfer Chor und der Big Band der KGS Stuhr-Brinkum (die in vielem ähnlich spielt wie die AGO-Big-Band). Es gab im Anschluss drei weitere Konzerte: Im „Beckmannsaal“ des Kaiserin-Auguste-Viktoria- Gymnasiums; in der Stadtkirche; aber die meisten AGOnauten zogen es vor schwimmen zu gehen oder in der Unterkunft etwas auszuspannen, so traf man sich abends beim Bandstand in der CD-Kaserne, wo es auch reichlich Pizza gab.

Am Samstag, nach ausgiebigem gechilltem Frühstück auf dem Rasen des alten Friedhofs, ging es zur Open-Air- Bühne auf dem Großen Plan und dann, nach dem Abschlussfoto (s.o.), zu Fuß zum Bahnhof – der Bus hatte Freitag die Frühfahrer vom Jugendorchester und alle Instrumente bereits nach Oldenburg befördert – aber erst nach einem gemütlichen Picknick in den weiten Grünanlagen der Bahnhofstraße. Kann denn nicht jeden Tag Landesbegegnung sein? (Allerdings gibt es nur wenige Fotos: die völlig verspätete Ankunft machte alle Fotografierpläne für das Eröffnungskonzert zunichte; von unzähligen Fotos der anderen Ensembles und Konzerte erscheinen demnächst einige auf www.landesbegegnung.de.)

(Text: Ralf Beiderwieden; Fotos: Fabian Eicke & Ralf Beiderwieden)

AGO erneut überaus erfolgreich beim „Bundeswettbewerb Fremdsprachen“

Wie in den vergangenen Jahren war das AGO auch 2018 beim Bundeswettbewerb Fremdsprachen gleich mehrfach erfolgreich und brachte von der Preisverleihung in Georgsmarienhütte am vergangenen Freitag gleich fünf Landespreise mit zurück nach Oldenburg. Saskia Diebels (8a), Neele Zhang (8a), Emma Bocklage (8b) und Lennard Wefer (9b) gewannen je einen 3. Landespreis. Eine besonders große Ehre ist es für das AGO, mit Nhi Nhi Mai (10a) dieses Jahr sogar einen 1. Landespreis gewonnen zu haben.


Herzlichen Glückwunsch allen unseren PreisträgerInnen und allen SchülerInnen, die sich der Herausforderung des Bundeswettbewerbs gestellt und den Wettbewerb am AGO wieder zu einer gelungenen Veranstaltung haben werden lassen. Vor allem das noch junge Alter der Preisträgerinnen und Preisträger lassen für die Zukunft Gutes hoffen. Besonders interessiert sind wir auch wieder an mehr Teilnehmerinnen und Teilnehmern, die sich eine Teilnahme in der zweiten Fremdsprache zutrauen. Bei Interesse am Bundesfremdsprachenwettbewerb 2019, der im Oktober beginnen wird, kann man sich jederzeit gerne an die AGO-Fremdsprachenlehrkräfte oder direkt an Frau Osthövener oder Herrn Eilts wenden.

(Text und Fotos: Fritjof Eilts)

Konstantin Kösling ist mit Horn erfolgreich beim Bundeswettbewerb Musik

Konstantin Kösling, Hornist im AGO-Orchester, hat zuerst beim Landeswettbewerb Jugend musiziert einen ersten Preis errungen – mit Weiterleitung zum Bundeswettbewerb.
Beim Bundeswettbewerb am letzten Mai-Wochenende hat er in Lübeck in seiner Kategorie einen dritten Preis gewonnen, mit 23 von 25 Punkten. Das ist eine gigantische Leistung!
Wieder gilt, was wir uns vor Jahren einmal in die GRUNDSÄTZE geschrieben haben: „An der Kunst unserer weit fortgeschrittenen Schülerinnen und Schüler haben wir Musiklehrer keinen Anteil mehr. Aber wir können ihnen ein Zuhause geben, mit ihnen gemeinsam an einer Schulkultur arbeiten, in der sie nicht Fremdlinge, sondern Erste unter Gleichgesinnten sind.“ Konstantin, wir sind stolz auf Sie und gratulieren Ihnen!

Konstantin Kösling ist außerdem Orchestersprecher im Jugendorchester der Stadt Oldenburg.

Text: Ralf Beiderwieden

Die NWZ hat berichtet.

Großer Erfolg beim Schülerwettbewerb econo=me!

Filmstill aus dem Wettbewerbsbeitrag

Mit ihrem Beitrag „Sollte das Bargeld abgeschafft werden?“ sind die Schülerinnen Emma Bocklage, Mai-Linh Peeks und Paula Krawczuk (alle 8b) zu den drei Gewinnern des bundesweiten Schülerwettbewerbs Wirtschaft und Finanzen econo=me 2017/18 gekürt worden. Ihr Beitrag entstand im Unterricht des WPK Wirtschaft + ITG.

Der Wettbewerb unter der Schirmherrschaft des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie wurde von der Flossbach von Storch Stiftung und „Handelsblatt macht Schule“ ins Leben gerufen, um das Verständnis von Zusammenhängen aus der Wirtschafts- und Finanzwelt zu stärken. Die Aufgabenstellung für die Sekundarstufe I im laufenden Schuljahr lautete: „Abschaffung des Bargelds?!“ Die Jury des Wettbewerbs besteht aus renommierten Experten der Flossbach von Storch Stiftung, des Instituts für Ökonomische Bildung in Oldenburg, der Wirtschaftsuniversität Wien, aus Lehrkräften der Sekundarstufen I und II sowie des Handelsblatts.

Emma, Mai-Linh und Paula sind zusammen mit ihrem Kursleiter, Dr. Christian Wuttke, am 07. Juni zur Preisverleihung in die Räumlichkeiten der Flossbach von Storch Stiftung in Köln eingeladen, auf der die endgültige Platzierung bekannt gegeben wird. Das AGO drückt die Daumen!

Auch Constanze Plesch (8a), Jasmin Reinisch (8c), Nike Scholz (8c), Jannis Thomsen (8b), Lara Tönjes (8a) und Neele Zhang (8a) konnten mit ihrem Beitrag „Ein Leben ohne Bargeld“ einen tollen Erfolg verbuchen. Sie erreichten in der Publikumswertung den 5. Platz im Online-Voting, der mit einem Preisgeld von jeweils 50,-€ für die Schülergruppe und den Wirtschaftskurs dotiert ist.

Text: Dr. Christian Wuttke