Bundestagsabgeordneter Stephan Albani bewirbt Europa

Bundestagsabgeordneter Stephan Albani bewirbt Europa

Im Rahmen des EU- Projekttages besuchte Bundestagsabgeordneter Stefan Albani (CDU) das Alte Gymnasium Oldenburg. Er  diskutierte am letzten Montag mit den Schülern über Errungenschaften und Probleme der Europäischen Union, wobei er deutlich machte, dass die EU nach dem Brexit an Standfestigkeit verloren hätte. Er wünschte dem neuen französischen Staatspräsidenten Macron ein geschicktes Händchen, die dringend erforderlichen Reformen umsetzen zu können, da sonst ein weiterer Pfeiler der EU wegzubrechen drohe.
Stephan Albani traf bei den etwa 120 Zuhörern der 10. Jahrgangsstufe auf überzeugte Europäer. Die Fragen der Jugendlichen Schüler drehten sich um Themen wie Populismus und Zugehörigkeit zur EU. Auch äußerten Schüler die Sorge, dass politische Entscheidungen über die Köpfe der Jugend hinweg getroffen würden – obwohl sie die Generation von morgen sei und mit den Konsequenzen leben müsse.
Stephan Albani freute sich über das große Interesse der jungen Menschen an Europa und deren gute Fragen und forderte die Jugendlichen auf, sich noch mehr für die EU einzubringen.
Bei dem Besuch stellten die Schüler auch ein von der 10 a angefertigtes Filmprojekt vor, das im Rahmen eines Wettbewerbs der europäischen Kommission angefertigt wurde und die Folgen eines Scheiterns der EU zum Thema hatte.

Der EU-Projekttag findet bereits zum 11. Mal in ganz Deutschland statt, wobei Schülerinnen und Schüler mit Bundesministern, Ministerpräsidenten, Abgeordenten des Deutschendes Bundestages, der Ländeparlamente und des Europaparlamentes sowie Mitarbeitern der EU-Institutionen über aktuelle europapolitische Themen diskutieren.
Der EU-Projekttag lag in diesem Jahr unmittelbar nach der Europawoche, die unter dem Motto „60 Jahre Römische Verträge – Europa im Wandel“ und vom 5. bis 14. Mai an allen Schulen in ganz Deutschland stattfand. Bund und Länder haben sich darauf verständigt, den EU-Projekttag am 22. Mai durchzuführen. Der Tag geht zurück auf eine Initiative der Bundeskanzlerin zu Beginn der deutschen EU-Ratspräsidentschaft 2007. Jugendliche sollen sich an diesem Tag intensiv mit der europäischen Idee beschäftigen. Sie sollen kennenlernen, wie Europa in der Praxis funktioniert.

Auch Bundeskanzlerin Merkel ist wieder dabei. Sie besuchte in diesem Jahr die Kurt-Tucholsky-Oberschule in Berlin Pankow. Das Ziel des EU-Schulprojekttages 2017 ist, dass Schüerinnen und Schüler Europa entdecken und auch mitgestalten.

(Ludger Hillmann)