Der Lyriker Arne Rautenberg zum zweiten Mal am Alten Gymnasium

Der Lyriker Arne Rautenberg zum zweiten Mal am Alten Gymnasium

Aufgeregt geht die Klasse 5c aus dem Geschichtsunterricht in die Aula. „Was haben wir jetzt, eine richtige Dichterlesung mit einem echten Gedichteschreiber?“ Die Überraschung ist echt, denn der alltägliche Unterricht wird durch ein vielversprechendes Erlebnis ersetzt. Gespannt nehmen die Kinder Platz und hören zu. Der Lyriker Arne Rautenberg aus Kiel erzählt ihnen aus seinem Leben und wie das so funktioniert mit dem Schreiben von Kindergedichten. Er erzählt, wie er seinen Tag gestaltet, wie er an die Ideen für die Gedichte kommt und wie man sich ein Leben als hauptberuflicher Dichter vorstellen muss. So erzählt er von alltäglichen Beobachtungen, die ihn inspirieren, von nächtelanger Arbeit am Laptop, von Verlagen, die seine besten Gedichte in Büchern veröffentlichen, und von Lesungen, die er – wie bei uns am 02. März 2020 schon zum zweiten Mal – für unseren 5. und 6. Jahrgang in insgesamt drei einstündigen Lesungen in der Aula hält.

Die Kinder hören dem Vortrag gespannt zu. Sie hören rätselhafte Tiergedichte, lustige Gruselgedichte, besondere Alltagsgedichte und erfahren zu jedem Gedicht die Idee, die sich dahinter versteckt. Alle rätseln mit, lachen mit, sprechen rhythmisch nach oder stellen neugierige Fragen an den Dichter. Die Schülerinnen und Schüler  haben großen Spaß und erleben einen ganz anderen Umgang mit Lyrik als im Unterricht. 

So schreibt Elias aus der 5c:

„Mir hat der Tag heute sehr gut gefallen. Arne Rautenberg hat uns sehr viel über seinen Alltag als Dichter erzählt. Das fand ich sehr beeindruckend, weil er erst abends Zeit und Ruhe hat, seine Gedichte zu schreiben. Andere Menschen würden um diese Zeit schlafen gehen, aber er kann erst dann seine Ideen am besten hervorrufen. Bevor er uns besucht hat, wusste ich gar nicht, wie viel Zeit das Schreiben von einem Gedicht beansprucht. Am spannendsten und lustigsten war das Gedicht, bei dem wir alle am meisten gelacht haben.“

Wie wäre es z. B. mit diesem Gedicht von Herrn Rautenberg? Lust zum Nachmachen?

gespräch unter fischen

blibb

sagte der eine fisch

blabb

sagte der andere fisch

blubb

sagte eine weiterer fisch zum dritten

da haben sich alle gestritten.

(Rautenberg, Arne: Montag ist Mützenfalschrumtag, Gedichte, Peter Hammer Verlag GmbH, Wuppeetal 2014, S. 20)

Silke Genzen