Ehemalige kehren zurück

Ehemalige kehren zurück

Traditionell treffen sich die Ehemaligen der Oldenburger Gymnasien, die zwischen den Jahren ihre Eltern besuchen, am 27.12. in ihrer alten „Penne“, um Kontakte aufzufrischen und Neuigkeiten auszutauschen. So kamen auch heute im Foyer des Alten Gymnasiums viele AGO-Nautinnen und AGO-Nauten, denn das bleibt mein ein Leben lang, zusammen, um von ihrer Berufswahl, ihren Familiengründungen oder Lebensplänen zu berichten. Ältere Semester nutzten die Gelegenheit, die Erinnerung an längst pensionierte Lehrkräften wachzurufen, und immer wieder hörte man bei der Führung durch die so unvergesslichen Räume und Flure den Satz: „Weißt du noch, als damals …“. Denn „Old teachers never die.“ Aber nicht nur ehemalige Schülerinnen und Schüler trafen sich, auch die eine oder andere Lehrkraft wollte in Erfahrung bringen, was aus den nun erwachsenen Zöglingen von einst geworden ist. Für das leibliche Wohl sorgten künftige Abiturientinnen und Abiturienten. Bei guter Stimmung und interessanten Gesprächen verlief die Zeit wie im Fluge, so dass manche Besucherin und mancher Besucher das Beisammensein auch nach dem offiziellen Ende noch in der ortsansässigen Gastronomie weiterführte. Diese Treffen haben für die Schule eine besondere Bedeutung. Denn die Ehemaligen berichten unter anderem, wie gut sie auf ihre jeweilige Berufswahl und ihr späteres Leben durch die Schule vorbereitet wurden. Sie stellen damit ein wichtiges Element der Qualitätsüberprüfung dar. Auch in diesem Jahr waren die entsprechenden Erzählungen ein Grund zur Freude für die Lehrkräfte des Alten Gymnasiums, die ihren ehemaligen Schützlingen für den weiteren Lebensweg alles Gute wünschen. 

Bis zum nächsten Jahr und alles Gute für die weiter Zukunft!

(Bild: Hauke Dittrich)