Eine tierische Begrüßung für die neue 5b !

Foto: Sabine Conrad

Klappe und Action !
Das Theaterstück, professionell ausgestattet mit Headsets und Kostümen*, beginnt.
Ein lustiges Stück über einen Menschen, der von den Tieren verklagt wird. Verschiedene Tiere klagen gegen oder verteidigen den Menschen, sozusagen „Ein Mensch vor dem Gericht der Tiere“ – so heißt das Stück nämlich.
Tierisch gespannt lauschen die neuen Fünftklässler dem tierischen Theaterstück.
Und Cut! Es ist vorbei.

Die Sechstklässler lernen die neuen Fünftklässler kennen. Und führen sie durch die Schule.
Und schon bald reden sie bestimmt Französisch miteinander?!

Wir wünschen viel Spaß am Alten Gymnasium Oldenburg! 

*Die Masken wurden von der Klasse 6b gebastelt, die Headsets freundlicherweise von der Firma MPA Flashlight – WPB Veranstaltungstechnik KG  zur Verfügung gestellt.

(Text von Thula Hackmann und Svantje Stein, 6b)

 

Im Deutschunterricht haben die sechsten Klassen inzwischen auch gelernt, Zeitungsberichte zu schreiben. Zum „Schülerzeitungsbericht“ über die Aufführung geht es hier:

 

Ein tierisch verrückter Gerichtssaal  

(Bericht von Maxi Bertz, 6b)

Am Freitag, dem 10.08.18, führte die Klasse 6b in der Aula des Alten Gymnasiums Oldenburg für die neue 5b, ihre „Patenklasse“,  das Theaterstück „Ein Mensch vor dem Gericht der Tiere“  auf.

In dem Stück geht es um die Gräueltaten, die die Menschen an den Tieren verüben. Wie z.B. am Frosch, dem bei lebendigem Leib die Beine ausgerissen werden, damit sie als Delikatesse gegessen werden können, oder an der Schlange, die man nur tötet, um ihr die Haut abzuziehen.

Allerdings gibt es auch tierische Fürsprecher wie den Hund, der als Freund des Menschen von diesem gut behandelt wird. Am Ende entscheidet der Richter, der Löwe, dass die Erde am Äquator geteilt und den Menschen die eine und den Tieren die andere Hälfte zugesprochen wird. Außerdem muss der Mensch alle für die Tiere schädlichen Dinge zerstören.

Die Vorstellung wurde von den Fünftklässlern mit begeistertem Applaus aufgenommen. Danach konnten die „Neuen“ ihre sogenannten Paten aus der 6b kennenlernen und bekamen von diesen die Schule gezeigt.