Latein

Allgemeine Informationen

„Die lateinische Sprache ist, zumindest bis heute, die erfolgreichste Sprache der Welt (regina linguarum).“ (Wilfried Stroh)

Als Europasprache lebt Latein in den romanischen Sprachen Italienisch, Französisch und Spanisch fort und ist auch sehr präsent in der modernen internationalen Wissenschaftsterminologie. Durch das Lernen der lateinischen Sprache erwerben die Schülerinnen und Schüler Kompetenzen in verschiedenen Bereichen: Sie lernen Fremdsprachen leichter, können Fremdwörter selbstständig erschließen, trainieren analytisches Denken, Abstraktionsvermögen und Konzentration, fördern ihre muttersprachliche Kompetenz durch ein komplexes Sprachvermögen und eignen sich vielfältiges kulturelles Wissen über Europa, seine Kunst, Literatur, Philosophie und Mythologie an.

„Da die Werke lateinischer Autoren häufig in exemplarischer Weise Grundfragen menschlichen Lebens aufwerfen, ist der Lateinunterricht (…) auch darauf ausgerichtet, die jungen Menschen in ihrem Selbstfindungsprozess und ihrer Persönlichkeitsentwicklung zu unterstützen, damit sie sich nicht nur im späteren Berufsleben, sondern auch im gesellschaftlichen und privaten Raum zurechtfinden können.“ (KC Latein, 2018)

Die Schülerinnen und Schüler reflektieren repräsentative Inhalte und Fragestellungen der römischen Literatur und Philosophie sowie römische Leitbegriffe und die ihnen zugrunde liegenden Wert- und Zielvorstellungen. Durch die Auseinandersetzung mit lateinischen Originaltexten wird das Bewusstsein einer europäischen Identität gestärkt, die sich auf gemeinsame, in der Antike entwickelte Grundlagen wie Humanismus, Wissenschaftlichkeit und Rechtsstaatlichkeit stützt.

Daher: „Ad fontes! Zu den Quellen.“

  • Latein wird bereits ab dem 5. Jahrgang als dreistündiges Fach angeboten. So werden die Schülerinnen und Schüler behutsamer an das Fach herangeführt, da der Lehrplan für die Jahrgangsstufen 5 und 6 durch das zusätzliche Jahr deutlich entzerrt wird. Zudem wird bereits nach einem halben Jahr als Projekt ein lateinisches Theaterstück eingeübt und vor Publikum aufgeführt, was allen Beteiligten immer viel Spaß bereitet.

Im Schuljahrgang 11 wird Latein als neu beginnende Fremdsprache bis zum Abitur  angeboten. 

Außerschulische Lernorte

  • Im neunten Jahrgang fahren die Lateinschüler eine Woche nach Trier, Xanten oder Köln.

            Einen Erfahrungsbericht zu einer dieser Fahrten finden Sie HIER.

  • Schüler aller Jahrgänge nehmen regelmäßig am „Eventus“ teil, einer von der Abteilung Alte Geschichte der Universität Oldenburg initiierten Veranstaltung. Hier wurde zum Beispiel ein Triumphzug samstags in der Innenstadt nachgestellt. Auch die Olympischen Spiele wurden bereits präsentiert.

Fachleitung: Frau Dirksen (Latein, Deutsch)

Weitere Mitglieder der Fachgruppe:

Frau Brinkmann (Latein, Mathematik)

Herr Dr. Hengelbrock (Latein, Geschichte)

Herr Marschhausen (Latein, Geschichte) 

Herr Müsker (Latein, Mathematik)

Herr Roeder (Latein, Geschichte, Erdkunde)

Herr Windfuhr (Latein, Philosophie, Werte und Normen)

Sekundarstufe I

Klasse 5 – 3 Stunden

Klasse 6 – 4 Stunden

Klasse 7 – 4 Stunden

Klasse 8 – 3 Stunden

Klasse 9 – 3 Stunden

Klasse 10 – 3 Stunden

  • Pontes 1, Ausgabe ab 2014, Schülerbuch, 1. Lernjahr, ISBN: 978-3-12-622301-0
  • Pontes 1, Ausgabe ab 2014, Grammatisches Beiheft, 1. Lernjahr, ISBN: 978-3-12-622302-7
  • Pontes 2, Ausgabe ab 2014, Schülerbuch, 2. Lernjahr, ISBN: 978-3-12-622311-9
  • Pontes 2, Ausgabe ab 2014, Grammatisches Beiheft, ISBN: 978-3-12-622312-6
  • Pontes 3, Ausgabe ab 2014, Schülerbuch, 3. Lernjahr, ISBN: 978-3-12-622321-0
  • Pontes 3, Ausgabe ab 2014, Grammatisches Beiheft, ISBN: 978-3-12-622322-5
  • Forma, Lateinische Grammatik, Stufe 9 bis 13, ISBN: 978-3-7661-5659-4
  • Thesaurus Latinus, Vokabeln und Formen zum Nachschlagen, ISBN: 978-3-525-25700-5

Die Lektürefolge ab dem 2. Halbjahr des 9. Jahrgangs wird von den jeweils unterrichtenden Lehrkräften in Absprache mit der Fachgruppe gemäß dem Kerncurriculum festgelegt. Mögliche Autoren werden im Lehrplan angeführt.

Der schuleigene Arbeitsplan für die Jahrgänge 5 bis zum 2. Halbjahr des 9. Jahrgangs (Ende des Sprachlehrgangs) ist untergliedert in die drei Bereiche Sprachkompetenz, Textkompetenz und Kulturkompetenz und orientiert sich am Kercurriculum für die Jahrgänge 5 bis 10 (2017).

Den schuleigenen Arbeitsplan finden Sie HIER.

Das Kerncurriculum für die Jahrgänge 5 bis 10 finden Sie HIER.

Ab dem zweiten Halbjahr des 9. Jahrgangs wird die Lektürefolge für die Jahrgänge 9 und 10 von den jeweils unterrichtenden Lehrkräften festgelegt. Mögliche Autoren sind: Curtius Rufus, Alexander der Große; Phaedrus, Fabeln; Caesar, De bello Gallico (meistens wird hier als Textausgabe der Comic verwendet); Seneca, Zeit und Freizeit; Ovid, Apoll und Daphne; Ovid, Ars amatoria; Plinius, epistulae sowie Catull, carmina. 

Latein wird nicht im Wahlpflichtbereich angeboten. Latein kann als zweite Fremdsprache ab Stufe 5 oder Stufe 6 gewählt werden.

Wird Latein dreistündig unterrichtet, werden 3 Klassenarbeiten pro Schuljahr geschrieben, bei vierstündigem Unterricht (siehe Wochenstunden) sind es 4.

„Die Ergebnisse schriftlicher Lernkontrollen und die sonstigen Leistungen gehen etwa zu gleichen Teilen in die Zeugnisnote ein.“ (Kerncurriculum Seite 49)

Werden 2 Klassenarbeiten pro Halbjahr geschrieben, liegt die Gewichtung von schriftlichen und mündlichen Leistungen bei 50% zu 50%. Etwas anders verhält es sich mit der Gewichtung bei nur einer Klassenarbeit pro Halbjahr: Hier werden die mündlichen Leistungen mit 60% stärker in die Notengebung einbezogen.

Zu den mündlichen und anderen fachspezifischen Leistungen zählen zum Beispiel:

  • Beiträge zum Unterrichtsgespräch
  • mündliche Überprüfungen
  • Unterrichtsdokumentationen (zum Beispiel Protokoll, Mappe, Heft, Portfolio)
  • Anwendung fachspezifischer Methoden und Arbeitsweisen
  • Hausaufgaben
  • Präsentationen, auch mediengestützt (zum Beispiel Referat, Plakat, Modell)
  • Ergebnisse von Partner- oder Gruppenarbeiten und deren Darstellung
  • Umgang mit Medien und anderen fachspezifischen Hilfsmitteln
  • freie Leistungsvergleiche (zum Beispiel Schülerwettbewerbe)
  • sprach- und sachbezogene Kurztests. 

Sekundarstufe II

  • Jahrgang 11: 3 Stunden
  • als Prüfungsfach auf grundlegendem Anforderungsniveau für den im Schuljahrgang 11 neu begonnenen Lateinunterricht (Profil B): 4 Stunden
  • als Prüfungsfach auf erhöhtem Anforderungsniveau (Profil A): 5 Stunden

In dem fortgeführten Lateinunterricht in der Einführungsphase werden die zu lesenden Autoren/Werke von der jeweiligen Lehrkraft festgelegt.

In dem im Schuljahrgang 11 neu begonnenen Lateinunterricht arbeiten die Schülerinnen und Schüler, die 2021 Abitur machen werden, mit „statio. Latein auf kurzem Wege, Lehrwerk“ (ISBN: 978-3-938952-15-3) und dem dazugehörigen Beiheft (ISBN: 978-3-938952-15-3).

In dem im Schuljahrgang 11 neu begonnenen Lateinuterricht arbeiten die Schülerinnen und Schüler, die 2022 Abitur machen werden, mit „breVIA, Kompaktkurs Latein für Oberstufe und Uni“ (ISBN: 978-3-525-70253-6) und der dazugehörigen Grammatik „brevissima, kompakte Systemgrammatik Latein“ (ISBN: 978-3-525-71125-5).

In dem Prüfungskurs auf erhöhtem Anforderungsniveau legt die Lehrkraft die für die jeweiligen Leitthemen geeigneten Textausgaben fest.

Die in der Qualifikationsphase zu erwerbenden Kompetenzen sind bestimmt durch die Vorgaben der „Einheitlichen Prüfungsanforderungen in der Abiturprüfung im Fach Latein“ (EPA) in der jeweils gültigen Fassung.

Das Kerncurriculum für die gymnasiale Oberstufe des Fachs Latein (2018) finden Sie HIER.

 

Die Kursthemen des Prüfungsfachs auf erhöhtem Anforderungsniveau (Abitur 2021) lauten:

  • 1. Halbjahr: Leitthema 6 (Gegenstandsbereich B)

Aeneas – Sinnbild römischen Selbstverständnisses

Basisautor/-werk: Vergil, Aeneis

Die verwendete Textausgabe ist: „Vergil, Aeneis“, classica 3, Vandenhoeck & Ruprecht.

  • 2. Halbjahr: Leitthema 2 (Gegenstandsbereich A)

Römische Briefliteratur

Basisautor/-werk: Plinius, epistulae

  • 3. Halbjahr: Leitthema 9 (Gegenstandsbereich C)

Römische Geschichte und ihre Deutung

Basisautor/-werk: Sallust, coniuratio Catilinae

Das Thema des 4. Halbjahres wird zu einem späteren Zeitpunkt festgelegt.

Die Kursthemen des Prüfungsfachs auf grundlegendem Anforderungsniveau für den im Schuljahrgang 11 neu begonnenen Lateinunterricht (Abitur 2021) lauten:

  • 1. Halbjahr: Spracherwerb (Lehrbuchphase)
  • 2. Halbjahr: Leitthema 8 (Gegenstandsbereich D)

Das Individuum und die Masse

Basisautor/-werk: Seneca, epistulae morales

  • 3. Halbjahr: Leitthema 4 (Gegenstandsbereich C)

Reden als Mittel der Politik

Basisautor/-werk: Cicero, orationes Philippicae

Das Thema des 4. Halbjahres wird zu einem späteren Zeitpunkt festgelegt.

Die Schülerinnen und Schüler weisen ihren Kompetenzerwerb durch schriftliche Arbeiten (Klausuren) und durch Mitarbeit im Unterricht nach. Ausgehend von der kontinuierlichen Beobachtung der Lernenden im Lernprozess und ihrer persönlichen Lernfortschritte sind die Ergebnisse der Klausuren zu 50% (bei nur einer Klausur pro Halbjahr zu 40%) und die Mitarbeit im Unterricht zu 50% (bei nur einer Klausur pro Halbjahr zu 60%) zur Leistungsfeststellung heranzuziehen. Dabei ist zu berücksichtigen, dass für die Beurteilung der mündlichen Leistungen nicht nur die Quantität, sondern auch die Qualität der Beiträge für die Beurteilung maßgeblich ist.

In den Klausuren der Qualifikationsphase werden die Schülerinnen und Schüler an das in den EPA formulierte Niveau der Abiturklausuren schrittweise herangeführt. Klausuren bestehen aus der Übersetzung eines lateinischen Originaltextes in das Deutsche sowie aus Interpretationsaufgaben.

Zur Mitarbeit im Unterricht (mündliche und andere fachspezifische Leistungen) zählen zum Beispiel:

  • sachbezogene und kooperative Teilnahme am Unterrichtsgespräch,
  • Erheben relevanter Daten (zum Beispiel Informationen sichten, gliedern und bewerten, in unterschiedlichen Quellen recherchieren),
  • Ergebnisse von Partner- oder Gruppenarbeiten und deren Darstellung,
  • Erstellen von Unterrichtsdokumentationen (zum Beispiel Protokolle, Arbeitsmappen, Portfolios, Materialdossiers, Wandzeitungen),
  • Präsentationen, auch mediengestützt (zum Beispiel Referate, Vorstellung eines Thesenpapiers, Darstellung von Arbeitsergebnissen),
  • verantwortungsvolle Zusammenarbeit im Team (zum Beispiel Planen, Strukturieren, Reflektieren, Präsentieren),
  • szenische Darstellungen,
  • Umgang mit Medien und anderen fachspezifischen Hilfsmitteln,
  • Anwenden und Ausführen fachspezifischer Methoden und Arbeitsweisen,
  • Anfertigen von schriftlichen Ausarbeitungen,
  • mündliche  Überprüfungen und kurze schriftliche Lernkontrollen,
  • häusliche Vor- und Nachbereitung,
  • freie Leistungsvergleiche (zum Beispiel Teilnahme an Schülerwettbewerben).