Erste XperimenT!-Workshops fanden Ende Januar statt

 

Ende Januar fanden drei Workshops des Gemeinschaftsprojekts „XperimenT!“ der Schulen AGO, GAG und Robert-Dannemann-Schule statt.

 

 

Workshop X-nano am Alten Gymnasium mit 14 Schülerinnen und Schülern aus den drei Schulen des XperimenT!-Gemeinschaftsprojekts

Am ersten Workshop-Tag bot das Grundlagenmodul zur Nanotechnologie mit Versuchen zur Nanodimension, zum Lotus-Effekt und zur Reaktivität von Nanoteilchen einen ersten Einblick in diese spannende Wissenschaft. Nach einem Einführungsvortrag und der Klärung organisatorischer Fragen wurde u.a. aus Lego-Bausteinen ein Rasterkraftmikroskop gebaut und damit Papieroberflächen untersucht. Am zweiten Workshop-Tag konzentrierten sich die Teilnehmer auf Experimente mit Alltagsprodukten aus den Bereichen Nano-Bionik (Gecko-Effekt), Nanoprodukte (Superabsorber) und Nanomaterialien (Metall mit Gedächtnis). Mit viel Spaß wurde der Superabsorber durch kräftiges Schütteln aus Babywindeln gewonnen und anschließend deren Supersaugkraft untersucht. Auch der Gecko-Effekt und das Metall mit Gedächtnis konnten die jungen Forscher überraschen.


Acht Interessierte beim Workshop X-energy an der Graf-Anton-Günther-Schule

Rund um das Thema regenerative Energien, insbesondere die Solarenergie, wurde am ersten Tag mit Teilnehmern aus den Jahrgangsstufen 7 – 9 gearbeitet. Es wurden viele Experimente zu notwendigen Voraussetzungen für die Energieumwandlung sowie für eine optimale Leistung der Solar-Module gemacht. Nach einer kurzen theoretischen Einleitung zur Funktion der Silizium-Zellen begann in mehreren Experimentieretappen die Analyse der Vorzüge und Nachteile dieser Energiewandlungsmethode.


Am zweiten Workshop-Tag stand das Thema Windkraftanlage auf der Agenda. Es wurden durch die Messungen von Anlaufgeschwindigkeiten und verschiedensten Rotorformen auch in diesem Zusammenhang wieder Leistungsmaxima gesucht und die Grenzen zur konstanten Energieversorgung gefunden. Zum Abschluss der beiden Experimentiertage fassten die Jungforscher*innen zusammen, unter welchen Bedingungen die Energiewandlungsarten bestmöglich arbeiten und welche Vorkehrungen in der nahen Zukunft notwendig sind, um eine konstante Energieversorgung zu gewährleisten.

X-audio an der Robert-Dannemann-Schule (RDS) mit acht Schülerinnen und Schülern

In diesem Workshop stellten die Schülerinnen und Schüler eigene Audioverstärker für ihr Handy her. Dabei wurden Platinen geätzt, Bauteile gelötet, Lautsprecher entworfen und gebaut. Jede Lautsprecherbox konnte anschließend funktionierend mit nach Hause genommen werden.


 

 

Ziel der Initiative XperimenT! ist die individuelle Förderung von Schülerinnen und Schülern im MINT-Bereich. Es geht um die Förderung von Interessen und auch Begabungen, nicht jedoch einzig um die Spitzenförderung von wenigen. Den Jugendlichen soll es ermöglicht werden, in ihrer Freizeit oder ggf. entbunden von schulischen Verpflichtungen in kleinen Gruppen an Projekten zu arbeiten, themenbezogen selbst- und eigenständig zu experimentieren und eigene Projekte zu entwickeln. Diese sind gerne fächerverbindend/interdisziplinär angelegt, so dass auch überfachliche Kompetenzen gestärkt werden.
Ansprechpartnerin am AGO ist Frau Beckhaus.

 

Text und Fotos: Herr Kreker (GAG), Frau Beckhaus (AGO), Frau Bergmann (RDS)