Fotojournalist zu Besuch am AGO

Fotojournalist zu Besuch am AGO

 

Barack Obama, Angela Merkel oder auch die Wintersportler bei den Olympischen Spielen 2018 im südkoreanischen Pyeongchang – schon viele bekannte Persönlichkeiten hatte der Fotojournalist Hauke-Christian Dittrich vor der Linse seiner Kamera. 

Im Gespräch mit Schülerinnen und Schülern aus dem 12. Jahrgang des Alten Gymnasiums Oldenburg berichtete Dittrich, der selbst ehemaliger Schüler des AGO ist, aus seinem Berufsalltag sowie von spannenden Ereignissen und interessanten Begegnungen, die er mit seinen Fotos dokumentieren und zeigen konnte. Als freier Fotograf und Fotojournalist arbeitet er für Nachrichtenagenturen und die NWZ, aber auch für zahlreiche Unternehmen. Über die Deutsche Presse-Agentur gelangen viele seiner Bilder an unterschiedliche Zeitungen und Zeitschriften, auch im Fernsehen sind seine Fotos häufig als Hintergrundbild in Nachrichtensendungen zu sehen. 

In der Regel werden die tagesaktuellen Fotos von Dittrich noch am Ort der Aufnahme bearbeitet und in Sekundenschnelle direkt und digital an die Auftraggeber weitergeleitet, damit sie möglichst zeitnah veröffentlicht werden können.

Im Seminarfach „Fotografie“ von Maren Brandes und im Kunst-Leistungskurs von Angelika Feldhege hatten sich die Schülerinnen und Schüler bereits mit vielen Aspekten der Fotografie auseinandergesetzt, zu denen technische und historische Entwicklungen ebenso gehörten, wie künstlerische Positionen und ethische Fragen. So war der Besuch des Fotojournalisten eine wertvolle und wunderbare Ergänzung, da er zu vielen Aspekten aus der Berufspraxis authentisch berichtet hat. „Hauke-Christian Dittrich ist es gelungen, die Schülerinnen und Schüler sehr anschaulich über seine interessante und vielfältige Arbeit sowie seinen Werdegang zu informieren. Darüber hinaus hat er für seine Tätigkeit begeistert und verdeutlicht, dass ihm sein Beruf ganz viel Freude macht.“, resümieren die beiden Lehrerinnen.

Text: A. Feldhege

Foto: H. Dittrich

 

  • Altes Gymnasium Oldenburg – Foto: Angelika Feldhege