Jugend forscht: Erster Platz für AGO in Chemie, Zweiter Platz in Mathematik/Informatik

Jugend forscht: Erster Platz für AGO in Chemie, Zweiter Platz in Mathematik/Informatik

AGO-Schüler erfolgreich bei „Jugend forscht“

Unter dem Motto „Lass Zukunft da!“ hat der 38. Regionalwettbewerb von „Jugend forscht“ erstmals als reiner Online-Wettbewerb, organisiert aus Emden, stattgefunden. Unter den 52 Projekten mit 83 Teilnehmerinnen und Teilnehmern waren auch zwei Teams aus dem Alten Gymnasium Oldenburg dabei – und erfolgreich.

Anna Madeleine Klattenhoff und Tabea Josephine Spille (Bild links) aus dem 8. Jahrgang erreichten bei „Schüler experimentieren“ den 1. Platz in der Kategorie Chemie mit ihrem Thema „Biological Weedkiller“ und qualifizierten sich damit für den Landeswettbewerb. Zusätzlich gewannen sie den Sonderpreis „MINT-interdisziplinäre Projekte“ mit einem Preisgeld von 75 Euro.

Jonte Anemüller und Michl Otter aus der Klasse 6b belegten den 2. Platz mit ihrer selbst entwickelten „Avocabel-App“ in der Kategorie Mathematik/Informatik und erhielten den regionalen Sonderpreis „Zukunft Emden“ ebenfalls mit einem Preisgeld von 75 Euro.

Schulsprecherin Nina Lehmann sagt: „Gerade jetzt, wo so wenig geht, freuen sich die beiden Betreuerinnen, Silvia Beckhaus und Jutta Kretzberg umso mehr, dass die vier ,AGOnauten’ solch ein tolles Ergebnis erreichen konnten. Denn, wer bei Jugend forscht mitmachen will, muss kein zweiter Einstein sein, aber leidenschaftlich gerne forschen, erfinden und experimentieren wollen.“

Mehr Informationen unter: www.jugend-forscht.de