Tablet-Klasse

Der erste Schritt, der das digitale Zeitalter in den Schulen einläutete, war das Abhängen vieler der grünen Gebilde, auf die mit quietschender Kreide geschrieben wurde. An ihre Stelle traten Whiteboads, digitale Tafeln, die mit Computern verbunden sind. In einer zunehmend digitalen Welt gewinnt Medienkompetenz eine immer größere Bedeutung. – Das Niedersächsiche Kultusministerium und das Niedersächsische Landesinstitut für schulische Qualitätsentwicklung haben im Jahr 2003 mit dem Projekt „mobiles lernen-21: Notebooks für „Nieders@chsen“ begonnen. Ziel war es, die Implimentierung von Note- und Netbooks in niedersächsischen Schulen zu fördern. 2012 ging das Projekt mit dem Thema „Mobiles Lernen mit Tablet-Computern an niedersächichen Schulen“ noch einen Schritt weiter (Flyer zum Projekt).

Das Alte Gymnsium Oldenburg ist eine der Projektschulen, die vom Kultusminiserium ausgewählt wurden. Seit Beginn des Jahres 2014 ist die Klasse 6b die „Tabet-Klasse” unserer Schule. Die tragbaren Computer versprechen vielfältige Lernmöglichkeiten. Von digitalen Schulbüchern bis hin zu Bildschirminhalten – wie Lernvideos oder Texten –, die auf das Whiteboard projiziert werden können. Die Tablets werden in allen Fächern eingesetzt.

Durch die zunehmende Heterogenität der Gesellschaft und die damit verbundene Individualisierung des Unterrichts können die Tablet-PCs zudem als weiteres sehr hilfreiches Instrument eingesetzt werden, um die Schülerinnen und Schüler zu fördern und fordern.

Als Schultablet hat sich das Alte Gymnsium für Apples iPad entschieden. Die Finanzierung findet durch einen Mietkauf der Eltern statt. Kooperiert wird dabei mit der NWZ und ihrem Media Store.

Bericht der NWZ vom 7.2.2014: Tablet-PCs für die ganze Klasse