Wettbewerbe

Wettbewerbe haben an unserer Schule eine wichtige Funktion, da sie das individuelle Engagement der Teilnehmer in den Vordergrund stellen, motivierend wirken und zum Nachahmen anregen. Sie werden in vielfältiger Art und Weise eingebettet:

  • unterrichtsbegleitend oder nebenher in der Freizeit
  • in Einzelarbeit oder in Gruppen
  • parellel zu einem oder mehreren Unterrichtsfächern oder an ein Thema gebunden
  • als Instrument der Engagement- und Begabtenförderung

Landes- und Bundeswettbewerbe bieten Gelegenheiten, sich mit ausgewählten Themengebieten vertieft auseinanderzusetzen und die eigene Leistungsfähigkeit im überregionalen Vergleich zu erproben. In den vergangenen Jahren haben Schülerinnen und Schüler des Alten Gymnasiums an vielen Wettbewerben teilgenommen – zum Teil mit beachtlichem Erfolg.

Die Obleute der Fächer sind Ansprechpartner in allen Wettbewerbsangelegenheiten.

Wettbewerbe im Fach Chemie

Chemieolympiade

Die Chemieolympiade ist ein Schwerpunkt in der Förderung/Forderung von Schülern. So konnten in den Jahren 2012 und 2013 Qualifikationen für die dritte Runde erreicht werden.

Jugend Forscht 

Für die Jahrgänge 7-12 gibt es die Möglichkeit an aktuellen Themen der Chemie, insbesondere im NanOLabor forschend zu lernen und die Ergebnisse beim jährlich stattfindenden Regionalwettbewerb in Emden zu präsentieren. 

Auch 2016 hat sich ein Team beim Wettbewerb beteiligt und den 2. Platz belegt. Hier geht’s zum Bericht.

NaWigator in der Internationalen Junior Science Olympiade” 

Die Aufgaben der 1. Runde der IJSO werden im Wahlpflichtunterricht Chemie des Jahrgangs 8, der im ersten Halbjahr stattfindet, durchgeführt.

Durch die Aufnahme in das Schulnetzwerk „NaWigator in der Internationalen Junior Science Olympiade” wurde die Qualität der Wettbewerbsorganisation in den MINT-Fächern (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik) noch weiter professionalisiert. Das Alte Gymnasium – eine von fünf bundesweiten NaWigator-Starterschulen 2013.

Mit dem ersten Projekttreffen zwischen dem AGO  und dem IPN – Leibniz-Institut für Pädagogik der Naturwissenschaften und Mathematik an der Universität Kiel im Juni 2013 fiel der Startschuss für die anderthalbjährige Projektphase  des Alten Gymnasiums auf dem Weg zur Wettbewerbsschule im bundesweiten Schulnetz „NaWigator“ in der Internationalen Junior Science Olympiade (IJSO)“ .

Ziel des 2012 gegründeten Förderprogramms „NaWigator im IJSO‐Schulnetz“ ist es Schulen auf dem Weg zur Wettbewerbsschule zu begleiten und bundesweit zu vernetzen. Im Fokus stehen eine stärkere Einbindung von Schülerwettbewerben wie der IJSO in den Unterricht und in das Schulprogramm sowie die Gestaltung eines Wettbewerbstags, um insbesondere jüngere Schülerinnen und Schüler im MINT‐Bereich zu motivieren. Das Alte Gymnasium fordert und fördert seit vielen Jahren sehr erfolgreich Schülerinnen und Schüler in landes- und bundesweiten Schülerwettbewerben. Ansprechpartner für dieses Projekt sind Herr Dr. Hawighorst, Herr Denkmann und Frau Beckhaus.

Für die jüngeren Schülerinnen und Schüler findet am AGO jährlich ein „NaWigator-Tag“ statt. Einen Bericht über den „NaWigator-Tag 2016“ gibt es hier.

Gewinner des Wettbewerbs „Nano erleben“ gekürt

Pressemeldung Nr. 90/2014 vom 28.03.2014 der Universität Kiel

Das Rasterkraftmikroskop macht das Rennen

Ob Goldnanopartikel in schwebenden Wassertropfen oder „brownsche Bäume“ für die Hosentasche: Beim Finale des bundesweiten Wettbewerbs „Nano erleben“ an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel (CAU) zeigten die Teilnehmenden gestern (Donnerstag, 27. März) faszinierende Experimente. Mit vielfältigen Ideen brachten sie den etwa 280 Gästen im Physikzentrum die Nanotechnologie näher – und machten es der Jury schwer.

„Das Niveau der Versuche war durchweg hervorragend und auch das Publikum war begeistert“, freute sich Professor Rainer Herges vom Sonderforschungs- bereich 677 „Funktion durch Schalten“, der den Wettbewerb gemeinsam mit der DECHEMA Gesellschaft für Chemische Technik und Biotechnologie e.V. ausrichtete. „Um unseren wissenschaftlichen Nachwuchs müssen wir uns keine Sorgen machen, denn heute haben wir viele kreative und innovative Versuche gesehen. Auch ich konnte heute etwas lernen!“, lobte Herges die Schülerinnen und Schüler, Studierenden, Doktoranden, Lehrerinnen und Lehrer, die sich der Aufgabe gestellt hatten, „nano“ erlebbar zu machen.

Nach der Präsentation der neun Experimente wählte eine Fachjury, die sich aus Vertreterinnen und Vertretern der DECHEMA sowie den Universitäten Groningen und Kiel zusammensetzte, die ersten drei Plätze aus.

Ganz oben auf dem Treppchen mit einem Preisgeld von 1.000 Euro landeten die Schüler Paul Welzel, Txai Soares und Luca Schüler vom Alten Gymnasium in Oldenburg, die ihr selbst gebautes Rasterkraftmikroskop im Film und anhand eines Modells vorführten.

csm_Nano_Gewinner_e3a9448c3c
Gewinner des Wettbewerbs: Nano erleben

 

Wettbewerbe im Fach Wirtschaft

Aber auch die Schule insgesamt stellt sich immer wieder dem Vergleich mit anderen Institutionen. So erhielt das Alte Gymnasium beispielsweise für ihr Konzept zu Praxiskontakten in der Wirtschaft den mit 10.000€ dotierten Preis „Ökonomie an Schulen” der „Stiftung der Metallindustrie im Nord-Westen”.

Aus den Händen von Michael Waskönig (Stiftung der Metallindustrie/rechts) nahmen (von links) Frank Marschhausen (Schulleiter) sowie die Lehrkräfte Birgit Lau, Marie-Lyne Klostermann und Ludger Hillmann den Preis am 18.02.2014 entgegen.

http://www.nwzonline.de

Eine Liste der erfolgreichen Teilnahme an Wettbewerben im Fach Wirtschaft finden Sie hier

Gewinner des Wettbewerbs: "Ökonomie in Schulen" 2014
Gewinner des Wettbewerbs: „Ökonomie in Schulen“ 2014

 

Wettbewerb im Fach Politik-Wirtschaft: Euroscola 

Europapolitik hautnah in Straßburg erlebt

Wie arbeitet eigentlich das EU-Parlament? Und wie sieht der Alltag der Abgeordneten dort aus? Das durften nun Schüler des Oldenburger Alten Gymnasiums erfahren – sie waren live vor Ort. 

Europäische Politik hautnah erleben und die Arbeitsweise des Parlaments kennenlernen: Diese Möglichkeit hatten 25 Schülerinnen und Schüler des Alten Gymnasiums Oldenburg. Sie simulierten in Straßburg eine EU-Parlamentssitzung mit Schülern aus ganz Europa. Die Einladung des Europäischen Parlaments zur „Euroscola“ erfolgte durch die Teilnahme der Klasse am deutschen Euroscola-Wettbewerb. Mit einem Filmbeitrag konnten die Jugendlichen die Jury überzeugen und durften somit Deutschland bei der „Euroscola“

In Straßburg debattierten die Schülerinnen und Schüler der 11. Klasse mit rund 450 anderen Jugendlichen aus 22 europäischen Ländern. Getagt wurde im Plenarsaal des Europäischen Parlaments, in dem sonst während der Sitzungswoche die rund 750 Abgeordneten aus 28 Mitgliedsstaaten der EU beraten. Um die gegenseitige Verständigung zu vereinfachen, sorgten Simultanübersetzer in drei Sprachen für ein schnelles Verständnis.

Im Parlament hatten die Schüler auch die Möglichkeit, von Abgeordneten mehr über ihre Arbeit und die Themen des Parlaments zu erfahren. Im „Eurogame“ traten sie dann in Teams gegeneinander an und beantworteten Quizfragen rund um die EU.

Am Nachmittag debattierten die Jugendlichen unter fachlicher Anleitung sechs verschiedene Themen, welche sie schon im Voraus vorbereitet hatten. Integration, Migration oder auch die aktuellen Informations- und Kommunikationstechnologien und deren Risiken wurden thematisiert. Die Jugendlichen diskutierten dabei auch über Regeln des Zusammenlebens und überlegten sich zudem, wie das Interesse der Mitbürger am demokratischen Leben der Europäischen Union gesteigert werden kann. Abgerundet wurde der Tag mit einer abschließenden Versammlung im Plenum, bei der abgestimmt und ein Meinungsbild erstellt wurde.

„Es war ein spannender Tag“, sagt Dominik Ulke (17), der mit seiner Gruppe den Einfluss der Medien auf die europäische Gesellschaft diskutierte. „Die Arbeit der europäischen Abgeordneten ist interessant und vielseitig.“

Zufrieden ist auch Politiklehrer Ludger Hillmann, der bereits zum zweiten Mal mit einer Klasse das Parlament besucht hat. „Für alle Beteiligten ist es ein ausgesprochen spannender und informativer Austausch. Besonders gefreut hat mich die Kommunikation der Jugendlichen über ihre eigene Landessprache hinaus.

mehr Bilder unter: www.nwzonline.de/oldenburg/fotos

NWZ TV zeigt einen Beitrag unter: www.nwz.tv/oldenburg-stadt

AGO_Vertreter_im_Europaesichen_Parlament

           AGO Schüler im Europäischen Parlament

Wettbewerbe im Fach Kunst

„U_ACT“

Den Handyfilm-Wettbewerb U_ACT veranstalten die Oldenburger Museen und Ausstellungshäuser. Mit der Ausschreibung wenden sichPraemierungdie Organisatoren an Oldenburger Schülerinnen und Schüler. Die Teilnehmer erhalten den Auftrag, einen einminütigen Handyfilm zu drehen, für den die Ausstellungshäuser genutzt werden müssen. Es gibt keine weiteren inhaltlichen Einschränkungen. Die Teilnahme an dem Projekt bietet sich besonders in der 10. Klasse an, da es in den Kunstunterricht des ersten Halbjahres eingebunden werden kann, in dem ohnehin Filmanalyse, -technik und -produktion auf dem Plan stehen.

2014/15 hat sich das AGO erstmalig an dem Filmwettbewerb beteiligt. In Kleingruppen sind so an ungewohnten (Lern)-Orten interessante Filme unterschiedlichster Genres entstanden – Werbung, Krimi, Thriller, Reportage.

Das Projekt überzeugt wegen der gelungenen Kooperation zwischen Schule und den beteiligten Museen. Die Schüler haben zudePraemierungm die Möglichkeit, während der gesamten Projektdauer kostenlos alle Ausstellungen zu besuchen. Im Edith-Russ-Haus für Medienkunst wird überdies eine Schulung in Filmschnitt angeboten. Die Oldenburger Museen öffnen mit diesem Wettbewerb ihre Pforten für Jugendliche, die sich auf diese Weise Museumsräume neu und anders als gewohnt aneignen können.

2015 hat eine Gruppe des AGO mit ihrem Film „Der letzte Schrei“ den 2. Platz erzielt.

2016 hat eine Gruppe des AGO mit dem Film „Blaue Dominate“ wieder den 2. Platz erreicht.

 

 

Bundeswettbewerb Fremdsprachen 2017:

Über den Bundeswettbewerb Fremdsprachen:

Auf der Suche nach Deutschlands größten Sprachtalenten

In der Welt zuhause: Die Teilnehmer des Bundeswettbewerbs Fremdsprachen sind selten sprachlos und finden auch an den exotischsten Orten die richtigen Worte. Und wer sich auf den vielen Veranstaltungen des Wettbewerbs mit ihnen unterhält, merkt, dass die Kommunikation in einer Fremdsprache Spaß macht – und in mehreren Fremdsprachen noch mehr.

Die Teilnahmemöglichkeiten am Bundeswettbewerb 2017

  • „SOLO“ Einzelwettbewerb für SchülerInnen der Klassen 8, 9 und 10: Teilnahme mit einer Wettbewerbssprache. Die Themen für den Wettbewerb 2017 lauten:

Englisch: Irland

Französisch: Le cinéma français

Latein: Rom und Griechenland

Spanisch: Chile

 

Der Wettbewerb besteht aus zwei Teilen: a) Einer „Hausaufgabe“ und b) einem „Prüfungstag“, an dem Wissen in den Teilbereichen Hörverstehen, Leseverstehen, Textproduktion, Landeskunde und Wortergänzung abgefragt wird.

  • „SOLO PLUS“ Einzelwettbewerb für SchülerInnen ab Klasse 10: Teilnahme mit zwei Wettbewerbssprachen
  • „TEAM“: Gruppenwettbewerb für SchülerInnen der Jahrgangsstufen 6 bis 10
    In der Wettbewerbskategorie „TEAM“ für die Jahrgangsstufen 6 bis 10 drehen die Gruppen beispielsweise einen Film, konzipieren ein Spiel oder ein Theaterstück. Die Teams mit den besten Kreativbeiträgen dürfen diese dann vor großem Publikum auf dem Sprachenfest des Bundeswettbewerbs Fremdsprachen präsentieren.

Auch in der Kategorie „SOLO“ für die Jahrgangsstufen 8 und 9 sowie die Jahrgangsstufen ab der 10. Klasse zählen nicht nur Grammatik- und Vokabelwissen. Genauso wichtig sind Offenheit, Interesse an fremden Kulturen und Spaß am Diskutieren und Argumentieren.
Und die Teilnahme lohnt sich, da es für die größten Sprach-Talente Stipendien der Studienstiftung des deutschen Volkes, Sprachreisen nach China oder Südamerika, Bücherpreise und Sprachzertifikate zu gewinnen gibt.

Wichtig! Anmeldeschluss für alle Kategorien ist der 6. Oktober 2016

In den Jahren 2015 und 2016 hat das Alte Gymnasium Oldenburg den Wettbewerb für die Oldenburger Gymnasien ausgerichtet.
Gleich beim ersten Mal gewann Katja Brummer (8. Klasse) im Fach Englisch den 3. Landespreis. Spaß und Erfolg bei der Teilnahme sind Grund genug um wieder mitzumachen. In diesem Jahr ist Katja im Fach Spanisch dabei. Aber ihr Erfolg war auch ansteckend:

2016 haben sich in den Fächern Englisch, Französisch und Spanisch je zwei Schüler bzw. Schülerinnen des Alten Gymnasiums am Bundeswettbewerb beteiligt. Marit Klebb gehört auf Landesebene für das Fach Französisch zu den Preisträgern (3. Landespreis). Über ihre Erfahrungen berichtet Marit hier.
Ansprechpartner für den Wettbewerb sind am AGO Herr Eilts (Englisch), Frau Osthövener (Französisch), Frau Dirksen (Latein) und Frau Bentlage (Spanisch).

Mehr Informationen zum „Bundeswettbewerb Fremdsprachen“ findet man auf dessen Homepage.

 

Wettbewerbe im Fach Französisch:

Neben der Teilnahme am Bundeswettbewerb beteiligen sich Klassen im Fach Französisch auch an anderen Wettbewerben.

Bundeswettbewerb Fremdsprachen Französisch: Marit Klebb aus der Klasse 8b hat 2016 beim Bundeswettbewerb Fremdsprachen einen 3. Landespreis gewonnen. Marit überzeugte die Jury im Wettbewerb Französisch SOLO für die Klassen 8 und 9 in den Bereichen Sprechen, Leseverstehen, Hörverstehen, Schreiben und Landeskunde. Diese Leistung ist umso beachtlicher, als Marit sich in diesem Wettbewerb auch mit Neuntklässlern messen musste. Toutes nos féliciations!

Für das kommende Schuljahr wünschen wir uns, dass viel mehr unserer Sprachtalente aus den Klassenstufen 8, 9 und 10 am Bundeswettbewerb Fremdsprachen teilnehmen. Es gibt folgende Kategorien:

1.

Im Teamwettbewerb für die Klassenstufen 6-10 erstellt man im Klassenverband oder in kleinen Teams kreative Beiträge. Dies können Filme, Hörspiele, Musikbeiträge, Theaterstücke sein.

2.

Im neugestalteten Solo-Wettbewerb für die Klassenstufen 8-10 dreht sich in diesem Jahr alles um das Thema CINÉMA und damit um die witzigsten französischen Filme der letzten Jahre:

Les Choristes/Die Kinder des Monsieur Mathieu

La famille Bélier/Die Béliers

Les Intouchables/Ziemlich beste Freunde

Bienvenue chez les Ch’ti/Willkommen bei den Ch’tis

Qu’est-ce qu’on a fait au bon Dieu?/Monsieur Claude und seine Töchter

 

3.

Für unsere Sprachasse in der 10. Klasse bietet sich im SOLO Plus-Wettbewerb auch die Möglichkeit das Sprachtalent in zwei Sprachen unter Beweis zu stellen.

Für alle Wettbewerbe ist der 6. Oktober 2016 der letzte Anmeldetag.

Weitere Informationen erhaltet ihr auf der Homepage des Bundeswettbewerb Fremdsprachen unter www.bundeswettbewerb-fremdsprachen.de. Eure Ansprechpartner am AGO sind Herr Eilts (Englisch), Frau Bentlage (Spanisch) und Frau Osthövener (Französisch).

 

Schülermusikwettbewerb anlässlich des Deutsch-Französischen Tages

Die musikalischen Beiträge der Klassen 8b von Frau Jacobs/Frau Osthövener und  10b Frau Zurlutter-Harms rund um das Chanson «AVENIR» von der Sängerin Louane wurde im Schülermusikwettbewerb des Klett- Verlages ausgezeichnet.

Wörtlich heißt es in dem Schreiben der Jury: „Herzlichen Dank für die Einsendung der wunderbaren Schülerarbeiten zu unserem Wettbewerb um das Schulkonzert der frankophonen Sängerin Mfa Kera. Wir haben uns die von Ihnen eingesendeten Arbeiten angeschaut und sind begeistert, mit wieviel Spaß ihre Schüler/innen sich für die französische Musik begeistern. Aus organisatorischen Gründen ist es uns leider nicht möglich, das angekündigte Konzert mit Mfa Kera zu realisieren. Deshalb haben wir uns entschlossen, Ihnen ein Lektüre-Paket als Preis zukommen zu lassen. Wir wünschen Ihnen und Ihren Schüler/innen weiterhin viel Freude an der französischen Musik.“

Wettbewerb „Fußball verbindet 2016“ bzw. «Foot ensemble 2016»

Bei diesem vom DFB in Zusammenarbeit mit dem Deutsch-Französischen Jugendwerk und dem Goethe-Institut ausgerichteten Wettbewerb, reichte es leider nicht für den Hauptgewinn, einen Besuch im Trainingslager der deutschen Mannschaft in Evian, oder einen der vorderen Plätze. Dies ist bei über 1500 Einsendungen auch nicht verwunderlich.

Dennoch ein herzliches Dankeschön an Jule Rakelmann (8b) und Frerk Nickel (9c), die tolle deutsch-französische Flaggen als Beitrag für ihre Klassen gestaltet haben.

 

 

Einen Bericht über unterschiedliche Projekte im Schuljahr 2015/16 gibt es hier.