Lyriker Rautenberg wieder zu Besuch am AGO

Lyriker Rautenberg wieder zu Besuch am AGO

Heute am 29.03.2022 erleben die 5.und 6. Klassen eine echte Dichterlesung mit dem Lyriker Arne Rautenberg. In drei Durchgängen lauschen unsere Schülerinnen und Schüler über den Vormittag verteilt dem Gedichtvortrag. Sie freuen sich riesig, denn der alltägliche Unterricht wird durch ein vielversprechendes Erlebnis ersetzt. Gespannt nehmen die Kinder Platz und hören zu.
Der Lyriker erzählt ihnen aus seinem Leben und wie das so funktioniert mit dem Schreiben von Kindergedichten. Er erzählt, wie er seinen Tag gestaltet, wie er an die Ideen für die Gedichte kommt und wie er überhaupt in diesem Beruf mit den Gedichten Geld verdienen kann. So erzählt er als Beispiele, dass er sich total für Vögel interessieren würde und sich in diesem Zusammenhang gefragt hat, warum das Rotkehlchen Rotkehlchen heißt. Die logische Antwort in seinem Gedicht war natürlich, dass dies vom Spaghettiessen komme. In solch heiteren Dialogen mit den Kindern werden die alltäglichen Beobachtungen, die den Dichter inspirieren, von den Kindern belauscht, besprochen und belacht. Besonders begeistert sind die Kinder von einem sehr intelligenten Mathegedicht, in welchem eine schlaue Eule schlau rechnet und die Kinder rechnen natürlich genauso schlau und richtig und antworten für die Eule. Kann Unterricht vielseitiger miteinander verbunden werden mit Rätseln wie: Welcher Bär gibt die besten Tipps? Natürlich der beste Ratgebär. Und welcher Bär hat die meiste Angst? Der Lamperfiebär. Welcher Bär kann am besten schreiben? Der Kugelschreibär. Und welcher ist am schlausten? Der Strebär. Saubär, oder?
Alle lachen mit, sprechen rhythmisch nach oder stellen neugierig Fragen an den Dichter. Unserer Schülerinnen und Schüler erleben einen ganz eigenen und auch verrückten Umgang mit Lyrik, der hoffentlich noch lange nachhallt und Anregungen zum Nachmachen und Ausprobieren bietet.

Text: S. Genzen

Fotos: N. Lehmann