Nicht nur anschauen, sondern selber ausprobieren!

Nicht nur anschauen, sondern selber ausprobieren!

Das war dem Chemie Leistungskurs von Frau Beckhaus am Mittwoch, dem 06.Juli 2022, möglich. Bei einem Besuch des GreenLab_OS der Universität Osnabrück im Rahmen der Planet or Plastic Ausstellung setzten sich die Schülerinnen und Schüler ihre Schutzbrillen auf und konnten selber die Spatel und Reagenzgläser in die Hand nehmen und Experimente durchführen. Die Ausstellung und die Experimente drehen sich um die Probleme mit (Mikro-)Plastik und alternative Stoffe. Kunststoffe erlebten seit den 1950ern Jahren einen Aufschwung in ihrem Nutzen. Heute sind sie aus unserem Alltag nicht mehr wegzudenken. Wie ist der Käse verpackt, mit dem man sich morgens sein Schulbrot belegt? Aus welchem Material besteht die Jacke, die einen auf dem Weg zur Schule im Regen trocken hält? Unser Konsum trägt dazu bei, dass sich Mikro- und Makroplastik u.a. in den Gewässern der Erde oder auch in unserem Abwassersystem ansammelt – mit schwerwiegenden Folgen. Die Ausstellung wurde im Gleispark Oldenburg aufgebaut. Wir durften dort das Schülerlabor besuchen. In Gruppen konnten wir verschiedene Experimente durchführen. Eine Gruppe startete mit der Müllsortierung auf Zeit. So simpel das erstmal klingt,  ist uns schon hier aufgefallen, dass bei einigen Produkten Schwierigkeiten bei der Zuordnung bestanden. Um die Ressourcen der Erde bestmöglich zu nutzen, muss der Müll allerdings richtig getrennt werden. Hier steht jeder Einzelne in der Verantwortung. Gleichzeitig ist das Experiment eine Antwort auf die Frage, was man als Einzelperson denn tun könnte, denn jede bewusste Entscheidung trägt zum Schutz der Erde bei. Während wir uns zu Mikroplastik in Kosmetikprodukten durch ein Experiment informieren konnten, lernten wir auch Reinigungsverfahren von Sedimentproben kennen. Das spannendste für uns war wohl die Herstellung eines Biokunststoffes. Während wir den Polymilchsäure-basierten Kunststoff in einem faszinierenden Experiment herstellten, haben wir in groben Zügen die chemische Reaktion dahinter und die Vor- und Nachteile dieser Alternativen kennengelernt. Mit den genauen chemischen Prozessen werden wir uns im vierten Halbjahr des Leistungskurses befassen. Unser Dank gilt den Studierenden, die uns mit Hilfestellungen zur Seite standen und uns so einen großartigen und gelungenen Einstieg in das Thema Mikroplastik ermöglicht haben und Frau Beckhaus, die diesen Besuch organisiert hat!

Text: Lara Tönjes und Anette Carben
Bilder: Silvia Beckhaus