Nicht nur zum Aufwärmen nach Spanien

Nicht nur zum Aufwärmen nach Spanien

 

Nach einer langen Reise von Oldenburg über Hamburg kamen wir am Freitag, den 4.11.2016 müde aber auch aufgeregt am Flughafen in Malaga (Spanien) an, von wo aus wir uns dann in die Orte begaben, auf die wir schon im Voraus aufgeteilt worden waren: Velez-Malaga und Periana.

Die ersten Wochenendtage verbrachten wir zunächst alle alleine in den Gastfamilien, allerdings trafen sich auch in diesen Tagen schon viele von uns untereinander, um gemeinsam mit den jeweiligen spanischen Austauschschülern Sehenswürdigkeiten in der Umgebung wie z.B. den Badeort Nerja zu besuchen.

Am Montag hatten wir dann die Gelegenheit, am Schulalltag der spanischen Austauschüler teilzuhaben, außerdem probierten viele von uns die typischen “churros con chocolate“ und machten eine Rallye durch die Altstadt von Velez oder besichtigten eine Ölmühle und eine Keramikwerkstatt in Periana, wo wir Gelegenheit hatten, typische „Azulejos“ (Kacheln) Andalusiens selbst zu gestalten. Den Nachmittag verbrachten wir dann wieder in den Gastfamilien.

Am Dienstag machte unsere gesamte Gruppe einen Tagesausflug nach Granada, wo wir bei strahlendem Sonnenschein und doch recht kaltem Wind zuerst die eindrucksvolle Alhambra und später die Innenstadt besichtigten. Der darauffolgende Mittwoch war der Strand- und Sporttag, an dem Aktivitäten wie Reiten, Bogenschießen und verschiedene Strandspiele gemacht wurden.

Am Donnerstag war vormittags eigentlich eine Wanderung durch eine beeindruckende Karstlandschaft in der Sierra Nevada (El Torcal), geplant, dies war jedoch wegen des Wetters auf 1.500 Metern Höhe nur sehr eingeschränkt möglich, so dass wir uns nach kurzer Zeit auf den Weg nach Malaga machten. Dort sahen wir bei bestem Sommerwetter beispielsweise den Faro (Leuchtturm) mit Blick auf die Altstadt, die Kathedrale, das Picasso-Museum und andere Sehenswürdigkeiten und hatten Zeit, nochmal Wärme zu tanken, bis es am Freitag ins frostige Deutschland zurückgehen sollte. Zurück in den Gastfamilien machten sich dann auch alle am Abend schweren Herzens an das Kofferpacken, um am nächsten Morgen bereits um 4.30 Uhr schon wieder abzureisen, was den meisten von uns sehr schwer fiel.

Der Austausch war wirklich schön und jeder konnte tolle Erfahrungen sammeln, deshalb freuen sich schon alle auf den Besuch unserer spanischen Austauschpartner im Mai 2017.

(Text: Tasja Komorek)

Mehr zu den Austauschprogrammen ‚Spanisch‘ gibt es hier.