Physik-Projekt-Tage in Hamburg, Bericht aus der 13

Physik-Projekt-Tage in Hamburg, Bericht aus der 13

Wir, Julia und Lea (13. Klasse), waren in der ersten Schulwoche von Mittwoch bis Samstag in Hamburg am DESY Campus. Dort haben wir mit ca. 45 anderen Schülerinnen an den Physik Projekt Tagen teilgenommen. Ziel dieser ist es, das Interesse für Physik bei Schülerinnen zu stärken. Im MINT Bereich gibt es immer noch sehr wenige Frauen!

Wir wurden für die 4 Tage auf 12 Projekte aufgeteilt. Unser Projekt war die „Optische Pinzette“. Geleitet wurde dies von 3 Studenten. Die „Optische Pinzette“ besteht aus einem Laser, welcher Teilchen bewegen kann. Um dieses Konzept zu untersuchen, haben wir uns nicht nur mit der Theorie beschäftigt, sondern auch selbst mit Lichtteilchen bewegt und die maximale Haltekraft der „Optischen Pinzette“ bestimmt. 

Beim Experimentieren haben wir sowohl versucht Formen in Eddingschrift zu brennen als auch die Fettteilchen in Milch und kleine Quarzglaskügelchen bewegt. Dabei haben wir festgestellt, dass wir mit unserem Laser nur farblose Teilchen bewegen konnten, weswegen der farbige Edding verbrannte. 

Untergebracht waren wir für die Zeit in einem Hotel in Hamburg Altona, von wo aus wir den Campus gut mit dem Bus erreichen konnten. Wenn wir morgens am Campus ankamen, ging es meist direkt mit einer Projektphase los. Doch auch gemeinsame Mittagessen und Abendessen mit allen Teilnehmerinnen durften nicht fehlen. Unser Rahmenprogramm beinhaltete einen Besuch im Jump House, eine Studieninfo sowie eine Tour über den Forschungscampus mit Besichtigung des ehemaligen Teilchenbeschleunigers HERA.

Natürlich hatten wir auch viel Spaß mit den anderen Teilnehmerinnen, da es interessant war, mit so vielen physikinteressierten Mädchen an einem Ort zu sein. Die Physik- Projekt -Tage finden jedes Jahr organisiert durch die Uni Hamburg für Oberstufenschülerinnen aus Hamburg und Umgebung statt. 

Julia Dannemann & Lea Wilkowski