Tolle Premiere für unsere AGOnauten beim RoboCup

Tolle Premiere für unsere AGOnauten beim RoboCup

Zum ersten Mal hat das AGO in diesem Jahr an der RoboCup German Open mit sechs Schülern der fünften Klasse teilgenommen. Insgesamt nahmen rund 300 Schülerinnen und Schüler unterschiedlicher Schulen teil und bildeten etwa 100 Teams.

Das AGO nahm in diesem Jahr mit zwei Teams an der Disziplin Rescue Line Entry teil. Die Anreise zum RoboCup gestaltete sich hierbei denkbar einfach: ein kurzer Fußmarsch zum nahegelegenen Herbartgymnasium reichte aus. Nachdem das Material am Mittwoch in die dortige Aula gebracht und aufgebaut wurde, begannen die Teams direkt mit den ersten Übungsläufen auf dem großen Testgelände. Am Donnerstag ging es dann mit den Wertungsläufen los.

Das erste Team, die Unerklärlichen, besteht aus Tamo Imken, Jasper Lossin, Maximilian Selugga und Marlo Zwanzig – allesamt Schüler der Klasse 5a. Mit ihrem Lego Roboter traten sie in insgesamt vier Runden an. In der ersten Runde konnten die Unerklärlichen 170 Punkte erreichen und platzierten sich damit zunächst auf dem 26. Platz. Im zweiten und dritten Lauf zeigten sich die Tücken des Parkours erst beim Befahren der Strecke. Lücken auf der Fahrbahn, Hindernisse auf der Strecke und Schrägen, die es zu überwinden galt, setzten dem Team zu. Ein kurzfristiger Wechsel der Bereifung sollte Abhilfe schaffen, doch leider fehlte die Zeit, um die neuen Einstellungen zu testen und so waren unserer kleinen AGOnauten zunächst ein wenig frustriert nach Runde zwei und drei. Aber nach dieser kurzen Durststrecke setzte sich das Team zusammen und beschloss, am Freitag noch einmal alles zu geben. Zumal von den vier Läufen nur die drei besten Läufe für die Gesamtwertung zählten. Eine neue Konstruktion sollte helfen, die Steigungen zu überwinden. Auch der Drucksensor, der benötigt wird, um Gegenstände zu erkennen und zu umfahren, wurde erfolgreich getestet. Auch wenn noch nicht alles reibungslos ablief, reichte der Lauf für 80 weitere Punkte. Insgesamt erreichte das Team somit 300 Punkte und belegte den 40. Platz.

Das zweite Team, genannt Die Schredder-Robos, bestand aus Matthis Hagendorff und Justus Osthues aus der 5c bzw. 5d. Auch dieses Team trat in insgesamt vier Läufen an und zeigte hier, dass auch ein kleines Team schon nach kurzer Zeit tolle Ergebnisse vorzeigen kann. In der ersten Runde konnte das Team 75 Punkte erreichen und positionierte sich auf dem 36. Platz. Die zweite Runde lief hingegen nicht ganz so perfekt – denn der Parcour besaß zwei Steigungen. Doch hierdurch ließ sich das Team nicht entmutigen und setze noch einmal alles daran, den letzten Lauf des Tages zu meistern. Auch wenn der Roboter noch nicht alle Funktionen besaß, um den Parcour komplett abschließen zu können, so konnte doch der Großteil absolviert werden und es gab noch einmal einiges an Punkten. Am Freitagmorgen saßen Matthis und Justus bereits früh beisammen und testeten die Funktionen ihres Roboters weiter durch und entwarfen  neue Strategien und Taktiken für die letzte Runde, die dann auch erfolgreich gemeistert werden konnte.  Insgesamt erreichten die beiden 235 Punkte und belegten den 43. Platz.

Beide Teams haben für ihre erste Teilnahme tolle Ergebnisse gezeigt und haben motiviert und ehrgeizig an ihren Robotern gearbeitet. Wir hoffen, die beiden Teams auch im nächsten Jahr wieder beim Wettbewerb zu sehen!

Ein großer Dank geht darüber hinaus an die organisierenden Gymnasien: die KGS Rastede, das Gymnasium Bad Zwischenahn und das Herbartgymnasium.

Weitere Informationen zum RoboCup gibt es in den AGs von Herrn Arnken (Für Klasse 5-7 montags und für Klasse 8-13 dienstags jeweils von 14:00 bis 15:30) oder auf der offiziellen Webseite des RoboCups:  https://robocupgermanopen.de