Schülerengagement

Als Schülerin oder Schüler des Alten Gymnasiums Oldenburg kann man sich in verschiedenster Weise engagieren. Die Schülervertretung möchte möglichst viele Schülerinnen und Schüler dazu motivieren, sich in der Schulpolitik zu engagieren, weil dies nur Vorteile mit sich bringt: man kann Ideen vortragen und durchsetzen, die Schule nach seiner Vorstellung mitgestalten und das Engagement ist später bei Arbeitgebern durchaus gern gesehen.

Klassensprecher/-in

Der/Die Klassensprecher/-in und sein/e Stellvertreter/-in werden durch die Klasse in der Regel für ein Jahr gewählt und haben folgende Aufgaben:

  • Vertretung der Klasse im Schülerrat mit eigenem Stimmrecht, um in Entscheidungsfragen mitwirken zu können
  • Vertretung der Klasse gegenüber Lehrern (z.B. bei Konflikten oder Problemen), der Schulleitung und anderen Personen (z.B. Schülervertretung oder SV-Berater)
  • Organisation von „Klassenevents“ wie Klassenfesten, Ausflügen etc.
  • ein guter Klassensprecher sollte auch Probleme in der Klasse lösen können, d.h. zwischen sich streitenden Gruppen vermitteln

Die Wahl erfolgt geheim und jede/-r Schüler/-in hat zwei Stimmen. Das Sprecherteam sollte möglichst aus einem Mädchen und einem Jungen bestehen. Wichtig ist dabei, dass diese als Team agieren und zusammen entscheiden und handeln.

Schülervertretung (SV)

Am AGO wird die SV als Gruppe für ein Jahr gewählt, was bedeutet, dass sich Schüler/-innen verschiedenen Alters zusammentun und für die Wahl der Schülervertretung aufstellen lassen. Jede Schülerin und jeder Schüler des AGO darf Mitglied der Schülervertretung sein. Die Aufgaben der SV sind u.a.:

  • Veranstaltung von Aktionen, wie z.B. die Nikolaus- oder Kleidungsaktion, um den Zusammenhalt der Schülerschaft und das Wir-Gefühl (eng. „School Spirit) zu stärken.
  • Durchführung von Schülerratssitzungen, um sich mit den Klassensprechern über Neuigkeiten und Probleme auszutauschen.
  • Gespräche mit Schulleitung, Schulelternrat und weiteren Menschen an der Schule, um die Ziele der SV durchzusetzen.
  • Beteiligung an Gremienarbeit, z.B. Gesamtkonferenz.

Schülerrat

Der Schülerrat besteht aus den Klassensprecher/-innen, den Seminarfachsprecher/-innen sowie den Jahrgangssprecher/-innen der Oberstufe. Er wird von der Schülervertretung (SV) geleitet und kümmert sich um grundlegende, die Schülerschaft betreffende Themen. Außerdem werden durch ihn die Vertreter für den Schulvorstand gewählt und die Vertreter für die Gesamt- und Fachkonferenzen bestimmt. Er trifft sich etwa sechs Mal im Jahr.

Gesamt- und Fachkonferenzen

Die Gesamtkonferenz besteht aus allen Lehrkräften, der Schulleitung und den Vertretern der Schüler- und der Elternschaft. Die Gesamtkonferenz berät dabei über verschiedene, die Schule betreffende Dinge und tagt zwei bis drei Mal im Jahr.

In den Fachkonferenzen treffen sich die Fachlehrer der jeweiligen Fächer (z.B. Deutsch, Englisch, Musik) und beraten mit einigen Vertretern der Schülerschaft und der Eltern über die formale und inhaltliche Gestaltung des Fachunterrichtes. Die Vertreter werden jeweils für ein Jahr bestimmt und können sich in den jeweiligen Konferenzen einbringen.

Schulvorstand

Der Schulvorstand besteht aus dem Schulleiter, fünf Vertretern der Lehrer und jeweils drei Vertretern der Schüler und Eltern. Die Schülervertreter werden jeweils für ein Jahr gewählt. Der Schulvorstand ist das höchste Gremium der Schule und berät über sehr wichtige Themen, wie z.B. den Haushalt und Grundsatzentscheidungen (z.B. Gestaltung des Schulhofs). Deshalb ist es sinnvoll, Schüler/-innen ab der 8. Klasse in dieses Gremium zu wählen, da ein gewisses Maß an Verhandlungssicherheit und ein Überblick über das Schulwesen erforderlich sind.